Kontakt

Geschäftsstelle:
Dorfstraße 29 (Haus Opherdicke)
59439 Holzwickede
Servicebüro:

(0 23 03) 27-13 24
(0 23 03) 27-14 24
(0 23 03) 27- 69 24
per E-Mail

Servicezeiten

Montag, Mittwoch und Freitag
9.00 – 12.30 Uhr
Dienstag und Donnerstag
9.00 – 17.00 Uhr
Mittagspause
12.30 – 13.15 Uhr

„Wer meint, auf Dauer Leistungen kostenlos anbieten zu können, hat entweder keine guten Leistungen oder einen dritten Finanzier – oder er kann nicht rechnen."

Förderung für Ferienfreizeiten

Die Sportjugend im KSB Unna erhält von der Sportjugend NRW jedes Jahr Mittel (Kinder- und Jugendförderprogramm, KJFP) für Freizeit- und Jugenderholungsmaßnahmen der Sportvereine aus dem Kreis Unna und verantwortet die allgemeinen Verfahrensregeln der Förderung.

Kinder- und Jugendförderplan NRW

Für die Beantragung und Abwicklung sind einige wichtige Regeln zu beachten.

Verbindliche Beratung

Bei Erstanträgen oder personeller Fluktuation in den Jugendabteilungen der Sportvereine im KSB Unna ist für die ehrenamtlich verantwortlichen und die hauptberuflich tätigen Personen ein Beratungsgespräch durch die Sportjugend im KSB Unna verbindlich. Personelle Veränderungen müssen durch den Empfänger der Fördergelder mitgeteilt werden.

Auszahlung

Die Auszahlungen erfolgen gemäß der Förderzusage. Die Mittel sind innerhalb des jeweiligen Kalenderjahres einzusetzen. Die Auszahlung der MIttel erfolgt nach Einreichung eines Verwendungsnachweises und von Kopien der Belege.

Verbot von Überfinanzierung

Die Einnahmen (z. B. Beiträge von Teilnehmerinnen und Teilnehmern, zweckgebundene Spenden, öffentliche Förderung ohne Landesförderung) und der eingesetzte Förderbetrag dürfen nicht zur Überfinanzierung von Maßnahmen führen.

Verbot von Doppelförderung

Angebote, die aus Mittel des Kinder- und Jugendförderplans gefördert werden, dürfen nicht zusätzlich aus anderen öffentlichen Mitteln gefördert werden.

Aufbewahrung und Prüfung von Belegen

Die Originalbelege verbleiben bei den Kassenunterlagen der Träger der Maßnahmen. Diese Belege sind aufzubewahren. Die Aufbewahrungspflicht beträgt fünf Jahre nach Vorlage des Verwendungsnachweises durch die Sportjugend im KSB Unna bei der Bewilligungsbehörde (Sportjugend NRW und Landschaftsverband Rheinland). Innerhalb dieser Frist hat die Bewilligungsbehörde und die Sportjugend NRW jederzeit das Recht, die Belege anzufordern oder einzusehen. Es ist zu beachten, dass aus steuerrechtlichen Gründen oder anderen Vorschriften eine längere Aufbewahrungsfrist notwendig sein kann.

Anträge und Formulare

Mittel werden grundsätzlich auf Antrag gewährt. Antragsberechtigt bei der Sportjugend im KSB Unna sind Sportjugenden der Sportvereine im Kreis Unna, die sowohl ihrem Stadt- oder Gemeindesportverband als auch dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen angehören.

Anträge sind bei der Sportjugend im KSB Unna schriftlich einzureichen. Insoweit Anträge eingehen, werden weitere Unterlagen automatisch zugesandt.
Die Höhe der Bezuschussung ist von der Höhe der Landesmittel abhängig. Die Verteilung der Mittel erfolgt nach Antragseingang.

Geförderte Sportvereine in 2017

  • Jugendfahrt nach Ibbenbüren
    TuS Westfalia Kamen e.V.
  • Jugendfahrt nach Berlin (Int. Deutsches Turnfest)
    Turnverein Germania 1876 Kaiserau e.V.
  • Feriencamp auf der Tennisanlage des Vereins
    SSV 1949 Mühlhausen-Uelzen e.V.
  • Sommerferienfreizeit nach Westerstede
    VV Schwerte e.V.
  • Jugendfahrt nach Münster (Landesjugendtreffen)
    DLRG Bergkamen
  • Wochenendfahrt nach Hachen (Sportzentrum Hachen)
    TuS Eichengrün Kamen
  • Jugendfreizeit in Balve-Garbeck
    EVC Massen e.V.
  • Jugendfreizeit in Lienz/ Österreich
    Kanu Club Fröndenberg 1933 e.V.

  • Jugendfreizeit in Westerstede
    TTV Preußen 47 Lünen e.V.
  • Sommerferienfreizeit in Gravenzande-Holland (Niederlande)
    Sportverein TuS Westfalia Wethmar
  • Jugendfahrt nach Damp (Ostsee)
    PSV Bork 45, Fußball e.V.

Sonderurlaub

Richtlinien und Antrag zur Gewährung von Sonderurlaub

Sonderurlaub nach dem Sonderurlaubsgesetz NRW

Arbeitnehmer/innen, die ehrenamtlich in der Jugendhilfe tätig sind, können für die leitende und helfende Tätigkeit, die in Jugendferienlagern, bei Jugendreisen, Jugendwanderungen, Jugendfreizeit- und Jugendsportveranstaltungen, internationalen Jugendbegegnungen, ausgeübt wird, nach dem Sonderurlaubsgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen bis zu 8 Arbeitstage pro Kalenderjahr unbezahlten Sonderurlaub bei ihrem Arbeitgeber beantragen. Der Verdienstausfall, der durch die unbezahlte Freistellung entsteht, kann mit Landesjugendplanmittel – nach Antragstellung – ausgeglichen werden.

Voraussetzungen für Sonderurlaub

  • nur bei einem Arbeitgeber mit privatrechtlichem Status (bei öffentlich-rechtlichem Status gibt es andere Vorschriften!) hat das Sonderurlaubsgesetz Gültigkeit
  • Arbeitgeber mit Sitz in Nordrhein-Westfalen (Dienstort im Geltungsbereich des Gesetzes NRW)
  • Anspruch auf Gewährung eines Sonderurlaubs besteht erst nach sechs Monaten, bei Arbeitnehmern unter 21 Jahren von drei Monaten, nach der Einstellung in den Betrieb des Arbeitgebers
  • der unbezahlte Sonderurlaub muss dem Arbeitgeber mindestens sechs Wochen vor Beginn der Maßnahme mitgeteilt werden (wir können die Erstattung des Verdienstausfalles gewähren, das Einverständnis zum unbezahlten Sonderurlaub muss der Arbeitgeber geben)
  • es muss eine unbezahlte Freistellung erfolgen (es darf für den Zeitraum des Sonderurlaubs keine Lohn-/Gehaltszahlung durch den Arbeitgeber vorgenommen werden)
  • Träger (Jugendabteilung des Sportvereins, SSB/KSB, Fachverbandes) mit Sitz in Nordrhein-Westfalen (Landesgesetz nur für Nordrhein-Westfalen anwendbar)

Grundlage dieser Freistellung ist das seit 1974 für Nordrhein-Westfalen bestehende Sonderurlaubsgesetz.

Fordern Sie detaillierte Angaben sowie Antragsunterlagen zur Erstattung des entstehenden Verdienstausfalles an. Informationen zum Ausfüllen des Antrages zur Erstattung des Arbeitsentgeltes entnehmen Sie bitte dem Infoblatt Sonderurlaub.