Anerkannter Bewegungskindergarten

Das Angebot ist Bestandteil der Initiative NRW bewegt seine KINDER! des Landessportbund Nordrhein-Westfalen. Diese Landesinitiative wird im Rahmen des Präventionskonzepts NRW der Landesgesundheitskonferenz durchgeführt.

Die Initiative bündelt und initiiert Projekte, die für die Zielgruppe Kinder in verschiedenen Lebenswelten konzipiert sind. Ziel ist Etablierung, Erhaltung und Weiterentwicklung von Kooperationen zwischen kinderfreundlichen Sportvereinen und Kindertagesstätten sowie der Kindertagespflege zu Bewegungskindergärten mit der Zertifizierungen mit und ohne Pluspunkt Ernährung.

Wie der KreisSportBund Unna e.V. in diesem Thema aufgestellt ist und was er leistet, haben wir für Sie in einer Broschüre zusammengestellt, die unten auf dieser Seite für Sie zum Download bereit steht.

Dieses Projekt des Landessportbundes NRW wurde 1996 ins Leben gerufen und dient zur qualifizierten Bewegungsförderung in Kindertagesstätten. In den letzten Jahren ist dieses Gütesiegel ein großes Thema bei Kindertagesstätten geworden und erfreut sich großer Anerkennung. Im Jahre 2007 waren rund 150 Kitas mit diesem Zertifikat ausgestattet, nun sind es in NRW mehr als 800, wovon allein 18 Kitas im Kreis Unna zertifiziert sind. Da es auch Neuerungen gibt und sich die Richtlinien des Landessportbundes für den anerkannten Bewegungskindergarten ändern, bieten wir Ihnen zu gegebener Zeit immer wieder Informationsveranstaltungen zu diesem Thema an.

Partner Sportverein – es lohnt sich!

Die Kooperation von Sportverein und Kindertageseinrichtung ist wichtig und wertvoll

  • weil es kein Bildungsakteur alleine schafft und es hier Netzwerk-Unterstützung gibt.
  • weil Sportvereine und Kindertageseinrichtungen neben dem Elternhaus eine altersgemäße Bewegungsförderung von Kindern im Kleinst-, Kleinkind- und Vorschulalter unterstützen können.
  • weil Kita und Sportverein durch vielfältige Bewegungsangebote ihren Bildungs- und Erziehungsauftrag realisieren und ihr pädagogisches Profil (auch unter Marketing-Aspekten) attraktiv gestalten können.
  • weil Kinder heute einen Ausgleich für den Verlust an natürlichen Bewegungs- und sozialen Entfaltungsräumen im Alltag benötigen und dadurch vielseitige Bewegungserfahrungen gesichert werden.
  • weil Sportvereine und Kitas an die Bedürfnisse von Kindern angepasste Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote bereithalten.
  • weil durch gemeinsames Handeln die Ressourcen (z. B. Bewegungsräume und Materialien) der Kita und der Sportvereine gebündelt werden können.
  • weil eine gemeinsame Vertretung der Kooperationspartner nach außen eine Lobbybildung für „Kinderwelt ist Bewegungswelt“ unterstützt.

Das Konzept Anerkannter Bewegungskindergarten

Mit dem erprobten Konzept sollen Kindergärten in Zusammenarbeit mit Sportvereinen ermutigt, fachlich beraten, qualifiziert und langfristig begleitet werden. Dabei sollen sie vorwiegend in dem Prozess, die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern voranzutreiben sowie deren gesundheitliche Entwicklung durch die täglichen (Bewegungs-) Angebote zu fördern (womit der Bewegungsarmut von Vorschulkindern entgegengewirkt wird), unterstützt werden.

Das Konzept entwickelte sich zu einer Erfolgsgeschichte. So gibt es im Frühjahr 2017 im Kreis Unna 18 Anerkannte Bewegungskindergärten mit und ohne Pluspunkt Ernährung.

Wie kommt man ins Konzept?

Jährlich finden durch den KSB Unna diverse Beratungen, Qualifizierungsmaßnahmen, Checks u. Ä. in interessierten Kindergärten und Sportvereinen statt. Nachdem sich die Leitungen bzw. die gesamten Teams der jeweiligen Einrichtungen vielfach engagiert und alle vorgeschriebenen Auflagen und Qualitätsmanagement-Vorgaben erfüllt haben, können jährlich weitere Einrichtungen im Auftrag des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen durch den KSB Unna offiziell zertifiziert werden.

Diese erfreuliche Tatsache ist vor dem Hintergrund von U3-Gruppen-Einrichtungen, KiBiz, Familienzentren u.v.m. den Einrichtungen und den ehrenamtlich arbeitenden Sportvereinen hoch anzurechnen, da eine Zertifizierung nur mit einem Kooperationssportverein erfolgen kann, der zeitgleich zum „Kinderfreundlicher Sportverein“ ausgezeichnet wird.

Wie verläuft die Qualifizierung der MitarbeiterInnen ?

Die Qualifizierung des Kita-Personals ist eine Voraussetzung für die Zertifizierung zum „Anerkannten Bewegungskindergarten". Die Teilnahme an der Qualifizierungsmaßnahme „Bewegungsförderung in Sportverein und Kita" ist somit für den Großteil der Kita-MitarbeiterInnen erforderlich.

Wissenswertes

Schritte zur Lizenzausbildung BiKuV für eine Zertifizierung

KSB Unna ist Koordinierungsstelle

Aufgaben und Arbeitsschwerpunkte der Koordinierungsstelle

  • Betreuung, Weiterentwicklung, Überprüfung der Einhaltung der Qualitätsstandards der anerkannten Bewegungskindergärten im Kreis Unna,
  • Durchführung von regelmäßigen Arbeitskreistreffen auf Landes- und regionaler Ebene
  • Unterstützung der Elternarbeit vor Ort sowie die
  • Beratung, Gewinnung, Schulung und Zertifizierung weiterer Bewegungskindergärten
  • Qualifizierung der MitarbeiterInnen von Kindergärten und Sportvereinen durch entsprechende Aus- und Fortbildungen
  • Weiterentwicklung des Systems der anerkannten Bewegungskindergärten mit und ohne „Pluspunkt Ernährung“ als Repräsentant der „Beratungs- und Koordinierungsstelle“ in Landesgremien
  • Verwaltung und Einsatz der Projektmittel
  • Koordination und Unterstützung der Arbeit des Beraters im Kreis Unna
  • Gespräche/Verhandlungen mit den Trägern, Durchführung der eigentlichen Zertifizierungen

Förderung von Kindern mit mangelnden Bewegungserfahrungen

Im September 2001 übernahm der KSB Unna das landesweite Pilotprojekt, das damals vom Landessportbund Nordrhein-Westfalen initiiert wurde. Es wurde ein fester Bestandteil der Arbeit des KSB Unna.

Um die Aufklärungs- und Qualifizierungsarbeit voran zu treiben, gibt es immer noch den sehr engagierten Arbeitskreis „Förderung von Kindern mit mangelnden Bewegungserfahrungen“ mit mehr als 40 Kindergärten. Dieser trifft sich regelmäßig mehrmals im Jahr in abwechselnden Einrichtungen, mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten und praktischen Aufgabenstellungen. Seit der Gründung fanden über 50. Arbeitskreistreffen statt. Aus dem kleinen Projekt-Arbeitskreis hat sich im Laufe der Jahre ein großes, engagiertes Netzwerk der Kindergärten im Kreis Unna gebildet.

Daraus begeben sich teilweise Einrichtungen auf den Weg zur offiziellen Bewegungskindergarten-Zertifizierung. Andere wiederum nutzen den Arbeitskreis als Plattform für einen intensiven kollegialen Austausch und nehmen gerne die integrierten Fortbildungsmöglichkeiten an.