Positionspapier des KSB Unna

Integration durch Sport - Konzept des KreisSportBundes Unna e.V.

Als übergeordnetes Programm wird es deutschlandweit durch den Deutschen Olympischen Sportbund initiiert. Es wird auf Landesebene durch den Landessport-bund NRW und auf Kreisebene durch den KreisSportBund Unna e.V. und seine angeschlossenen Stadt- und Gemeindesportverbände umgesetzt.

Die örtlichen Sportvereine, Netzwerkpartner und ehrenamtliche freiwillig Engagierten an der Basis werden durch diese übergeordneten Stelen in ihrer Integrationsarbeit konzeptionell, planerisch und organisatorisch unterstützt.
Das Bundesministerium des Innern (BMI) und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) stehen dem Programm als Zuwendungsgeber und Partner im fortlaufenden Prozess der Programmoptimierung begleitend zur Seite.
Der Sport, vor allem die aktive Teilhabe in einem Verein, mit seinen sozialen integrativen Impulsen gilt als eine der wichtigen Faktoren der Gesellschaftlichen Teilhabe und Partizipation im Kreis Unna.

Leitziele des KSB Unna

  • Akquise, Abfrage und Sensibilisierung in der bestehenden Vereinslandschaft nach integrativen Ansätzen und Strukturen im Alltagsgeschäft.
  • Abfrage und Bereitstellung von notwendigen Fortbildungs- und Unterstützungsmaßnahmen für die aktiven Sportvereine im Kreis Unna.
  • Förderung des interkulturellen Austauschs durch sportliche Begegnung und Wettkampf.
  • Bereitstellung und Kontaktvermittlung zu Referenten.
  • Anregung zu Öffnung der Vereinsarbeit, über Familienfeste und Sportturniere für die  „Newcomer“ im Kreis Unna.
  • Engerer Austausch und Zusammenarbeit mit EhrenamtlerInnen, die mit geflüchteten Menschen arbeiten.
  • Begleitung der ehrenamtlichen- und aktiven Vereinsmitglieder durch Beratung, Austauschplattformen und Begegnungen im Sport.
  • Angebote zu interkulturellen Schulungen und Öffnung der Sportvereine für notwendige Strukturänderungen.
  • Förderung der Mitgliedschaft, der aktiven Teilnahme und des ehrenamtlichen Engagements von MigrantInnen in den Sportvereinen.
  • Ausrichtung eines interkulturellen Sportfestes im Kreis Unna.
  • Erstellung eines Ratgebers „Sport-Bunt-Gut“ - Sportlich sein im Kreis Unna.

Der Sport im Kreis Unna leistet bereits seit vielen Jahren wesentliche Beiträge zur Integration. Der KreisSportBund Unna e.V. hat zu vielen Sportvereinen Kontakt und versteht sich, als kompetenter Service-und Dienstleister, in allen Fragen die den Verbandssport betreffen. Er steht allen Sportvereinen beratend und begleitend zur Seite. Durch den engen Kontakt zu den Sportvereinen, den Stadt- und Gemeindesportverbänden und zum Kreis Unna begleitet und entwickelt der KreisSportBund Unna e.V. diesen Prozess im Sport.

Der KSB Unna unterstützt und berät die Sportvereine im Kreis Unna über mögliche passende Fördermaßnahmen. Er informiert über Sportangebote und qualifiziert MigrantInnen (z.B. in der ÜL-Ausbildung 2016A) für den Sport. Im Vordergrund steht der Gedanke der Partizipation und der gesellschaftlichen Teilhabe von neuen Bürgern, an den für alle zugänglichen Ressourcen unseres vielfältigen Lebens. Der Sport im Verein kann dazu einen großen Beitrag leisten, denn er schafft Freunde und Selbstvertrauen, er gibt Halt und Orientierung in einer aus den Fugen geratenen Welt und der Sport schafft diese Aufgaben bereits seit vielen Jahrzehnten in Deutschland. Er ist damit eine der erfolgreichsten, vielleicht sogar die erfolgreichste Integrationsorganisation in Deutschland, Europa und der Welt.

KSB Unna als Interessenvertretung

Der KreisSportBund Unna e.V. ver ankert das Thema „Integrative Ansätze im Vereinssport„ nachhaltig im organisierten Sport. Darüber hinaus soll der Sport stärker als ein wichtiger verbindender Faktor, insbesondere in der Gemeinwesenarbeit wahrgenommen werden.

Wie ist der KSB Unna im Thema aufgestellt?

  • Der erste Vorsitzende ist in die kreisweite Netzwerksarbeit eingebunden und Teilnehmer sowie Referent in regionalen Arbeitskreisen und bei politischen Vertretungen.
  • Die Vorstandsbeauftragte für Integration bringt durch Ihre langjährige Mitarbeit im Kommunalen Integrationszentrum im Kreis Unna viele Impulse für die integrative Arbeit mit.
  • Der Integrationspate für Integration durch Sport im KreisSportBund Unna e.V. ist der amtierende Kickboxweltmeister „Senol Cetin“.

Alle drei Personen sind optimale Ansprechpartner bei Beratungen und Fragen für einen strukturierten Zugang in die Sportkultur.

Unterstützt wird diese Arbeit

  • durch den regelmäßigen Austausch mit dem Landessportbund NRW,
  • durch die Einbeziehung mit dem Programm „NRW bewegt seine Kinder“
  • durch die Kontakte und Gespräche mit integrationspolitisch relevanten Partnern im Kreis Unna
  • durch den ständigen Kontakt und Austausch mit den Sportvereinen im KSB Unna

Angebote für Mitgliedsorganisationen

Der KSB Unna unterstützt und fördert die Sportvereine auf dem Weg zur Zertifizierung zum anerkannten Stützpunktverein „Integration und Vielfalt durch Sport“ und fördert die Einbeziehung von Integrationsbeauftragten/Integrationslotsen in die Vorstandsarbeit. Er bietet individuelle Beratungen für die Sportvereine an, die zu einem bewussten und sensiblen Umgang mit dem Thema „Integration und Inklusion in Ihrer Organisation“ führt. Er bietet Hilfe und Beratung bei der Finanzierung von Angeboten zur Integration und Inklusion in den Sportvereinen des Kreises Unna an.

Öffentlichkeitsarbeit | Netzwerkarbeit

Durch gezielte Einladungen zu Informations- und Sportevents sollen die Aktivitäten im Rahmen des „Integration und Vielfalt" Projektes der Öffentlichkeit präsentiert werden. Der KSB Unna unterstützt die im Laufe des Projektrahmens entstandenen Berichte in einer Dokumentation und stellt diese einer breiten Öffentlichkeit vor. Überaus wichtig ist, im Laufe des Projektrahmens auf die unverzichtbaren und beispielhaften Leistungen der Vereine und Organisationen hinzuweisen. Kommunikationsarbeit in den Medien des Kreises Unna, des KSB Unna und der angeschlossenen Stadt- und Gemeindesportverbänden sollen Vereins- und VerbandsvertreterInnen für das Thema sensibilisiert werden.

Der KSB Unna kooperiert mit für die Integration und Öffnung der Verbandsarbeit wichtigen Institutionen und Netzwerkpartnern im Kreis Unna.

Ein besonderer Schwerpunkt wird in Zukunft auch in der Unterstützung des Schulsports liegen. Ab 2017 ist der KreisSportBund Unna e.V. ebenfalls für dieses Aufgabengebiet zuständig und hat so die Möglichkeit die Schulen im Kreis Unna bei ihrer integrativen Arbeit zu unterstützen. In Ansätzen geschieht dies bereits in den Grundschulen, in denen der KSB Unna Träger des Offenen Ganztages ist. Hier gibt es sowohl in der Kardinal-von-Galen Schule in Werne als auch in der Eichendorfschule in Kamen bereits seit mehreren Jahren eine zusätzliche Betreuung durch das Freiwillige Soziale Jahr für Kinder mit Migrationshintergrund.