Integration – eine Herausforderung

Die Themen Einwanderung, Migration und Flucht werden seit jeher von Debatten
zum Thema Integration dominiert. Dabei wird oftmals übersehen, dass Integration
nur funktioniert, wenn sie sowohl von den Eingewanderten als auch von Einheimischen
gelebt wird. Je besser Integration gelingt, umso mehr sind Menschen
an der Gestaltung ihres Lebens und der Gesellschaft, in der sie leben, beteiligt und
verändern dadurch auch ihr Umfeld und somit das Land.

Integration ist also ein langfristiger, kontinuierlicher und gesamtgesellschaftlicher Prozess, der über die permanente Verständigung über gemeinsame Grundlagen des Zusammenlebens und Miteinanders  immer wieder neu definiert wird.

Der Sport, als Teilbereich unserer Gesellschaft, unterstützt diese Bemühungen seinen Möglichkeiten entsprechend und kann in dieser Entwicklung eine führende Rolle einnehmen. Sport bietet mit seinen weitreichenden individuellen Chancen und sozialen Möglichkeiten ein wichtiges Handlungsfeld für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und der einheimischen Bevölkerung.

Programm - Integration durch Sport

Das Programm „Integration durch Sport“ betrachtet Zuwanderung als Bereicherung für die deutsche Sportlandschaft. Vielfalt und Besonderheiten unterschiedlicher Kulturen werden nicht als Gegensatz, sondern als Ergänzung zueinander und als Gewinn für alle betrachtet.
Gefördert durch das Bundesministerium des Innern (BMI) und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) wird das Programm durch die Landessportbünde getragen, während dem Deutschen Olympischen Sport Bund (DOSB) die Programmkoordination auf Bundesebene obliegt.

Angebote des KSB Unna

Neben den zentralen Aufgaben wie der Beratung und Begleitung von Sportvereinen, Netzwerken und Projekten vor Ort, bietet der KSB Unna auch finanzielle Unterstützung bei der Entwicklung und Umsetzung von sportbezogenen Integrationskonzepten. Außerdem ist der KSB Unna am Aufbau und der Pflege von Netzwerken beteiligt und betreut darüber hinaus die vielen freiwillig Engagierten an der Basis, die eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche und kontinuierliche Umsetzung der Integrationsarbeit bilden.

Maßnahmen | Events | Freizeiten

Wissenswertes

SommerCamp2017

Integration | Mitarbeiterin beim KSB Unna

Sportjugend | Fachkraft Integration | Beauftragte für Schulsport

Beim KreisSportBund Unna e.V. ist seit dem 01.02.2017 Frau Alina Chandihok für das Programm „Integration durch Sport“ (IdS) zuständig.

Sie ist Diplom-Kauffrau mit den Schwerpunkten Marketing, Sportmanagement sowie Wirtschafts- und Sozialpsychologie.

Sie wurde im Rahmen eines Pressegespräches vorgestellt. Sie ist das Gesicht des KSB Unna für die sportliche Integration im Kreis Unna.

Kontakt

(0 23 03) 27-17 24
a.chandihok@ksb-unna.de

Download und externer Link

Pressetext: Hellweger Anzeiger | Westfälische Rundschau

Hellweger Anzeiger, E-Paper | PDF

LSB NRW | Kompetenzzentrum Integration | Inklusion

Inklusion und Integration zählen bereits seit einigen Jahren zu den in der Satzung des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen festgeschriebenen Querschnittsauf­gaben. Beide Felder entwickeln sich sehr dynamisch und haben eine hohe politische Wertigkeit.

Die umfangreichen diesbezüglichen Leistungen der Sportvereine und des Verbundsystems sind aber noch nicht präsent genug. Daher hat der Landessportbund Nordrhein-Westfalen die Bearbeitung beider Themen ab dem 01.09.2015 in einem „Kompetenzzentrum für Integration und Inklusion im Sport“ gebündelt.

Das Kompetenzzentrum bietet Unterstützungsmöglichkeiten zu den Arbeitsbereichen Integration und Inklusion:
  • Beratungs- und Schulungsmaßnahmen zum Thema „Sport interkulturell“
  • Beratung und finanzielle Unterstützung von Vereinen und Mitgliedsor­ganisationen rund um das Thema „Flüchtlingsarbeit im Sport“
  • Beratung von Mitgliedsorganisationen und Vereinen

Ziel ist u.a. die Entwicklung eines Aktionsplans „Sport und Inklusion in NRW“ gemein­sam mit den Mitgliedsorganisationen.

Sportverbände und -vereine, die sich für die Integration einsetzen, müssen somit bei der Bewältigung dieser Herausforderung unterstützt werden. Neben finanzieller Unterstützung ist professionelle Beratung notwendig. Des Weiteren sind Rahmenbedingungen zu schaffen, die Förderung von Integrationsprozessen ermöglichen.

Hier greift die intensive Begleitung und Betreuung der Maßnahmen durch den KreisSportBund Unna e.V. auf Kreisebene.

Stützpunktvereine

Eine bedeutsame Rolle im Rahmen des Programms „Integration durch Sport“ spielen die sogenannten „Stützpunktvereine“. Die Vereine werden durch das Bundesprogramm „Integration durch Sport“ intensiv beraten und im Rahmen einer Anschubfinanzierung bedarfsorientiert gefördert.

Ex-Weltmeister ist Integrationspate

Kickboxer Senol CETIN setzt sich für bessere Integration ein. „Sport verbindet Menschen", sagt der frühere Weltmeister im Cruisergewicht. Deshalb hilft der Bönener seit Juni 2017 als Pate im KreisSportBund Unna e.V. mit.

Download

Presse: Hellweger Anzeiger | LokalSport | Seite 17.07.2017 | PDF
Presse: Hellweger Anzeiger | LokalSport | Seite 17.07.2017 | JPG

Externer Link

LSB NRW | Themenportal Integration  

Wissenswertes

Sport mit Flüchtlingen
Netzwerkpartner
Stützpunktvereine
Infos zum Förderverfahren

Sie möchten mehr erfahren?

Detaillierte Informationen und persönliche Beratung erhalten Sie beim KSB Unna.