Kontakt

Geschäftsstelle:
Dorfstraße 29 (Haus Opherdicke)
59439 Holzwickede
Servicebüro:

(0 23 03) 27-13 24
(0 23 03) 27-14 24

(0 23 03) 27- 69 24
per E-Mail

Servicezeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag
09.00 – 12.30 Uhr und 13.30 – 17.00 Uhr
Mittwoch und Freitag
09.00 – 12.30 Uhr
Mittagspause
12.30 – 13.30 Uhr

„Wer meint, auf Dauer Leistungen kostenlos anbieten zu können, hat entweder keine guten Leistungen oder einen dritten Finanzier – oder er kann nicht rechnen."

Kooperationspartner

Sportjugend

Corona prägte auch das Jahr 2021


Sport ist systemrelevant! Breitensport ist kein Pandemietreiber, sondern die Waffe gegen Bewegungsmangel

Einige Wochen im Sommer mit Sportangeboten und Veranstaltungen gaben uns Hoffnung auf eine Besserung. Doch die Herbst- und Wintermonate 2021 waren ein weiterer herber Schlag für Vereine und Verbände.

Gleichwohl sind wir im KSVB Unna ordentlich durch die Zeit gekommen und dürfen dies im Jahresbericht 2021 vorstellen und uns auch bereits an dieser Stelle für die außerordentliche Unterstützung ünsere Mitglieder und Fürsprecher in Politik und QWirtschaft bedanekn. 

Download

Jahresbericht 2021 | PDF (inArbeit)

"Corona ist wie Fußball. Es reicht ein einziger Kontakt, um alles auf den Kopf zu stellen."
(Leon Goretzka)

Jahresbericht 2021

Übersicht | Inhaltsverzeichnis (Linkliste)

  1. Vorwort
     
  2. Zahlen | Daten | Fakten
    1. Mitgliederstatistik 2021
    2. Personal/ Geschäftsstelle/ Vorstand
       
  3. Kooperationen in Zeiten der Pandemie
    1. Kooperation mit dem Kreis Unna
    2. Kooperation mit dem der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW)
       
  4. Geschäfts- und Handlungsfelder des KSB Unna
     
    1. Sportjugend
       
    2. Deutsches Sportabzeichen (DSA)
       
    3. Qualifizierung
       
    4. Programmarbeit
      • NRW bewegt seine KINDER!
      • Sporthelfer*innen in NRW – engagiert in Schule und Verein
      • Teambuilding-Veranstaltung für Sporthelfer*innen in Hachen
      • „Bewegt GESUND bleiben in NRW!“
      • Bewegt ÄLTER werden in NRW!
      • Das Bundesprogramm „Integration durch Sport“
         
    5. Integration durch Sport
      • Engagement der Stützpunktvereine 2021
      • Integration durch Sport trotz Corona
      • „FIT in Deutsch“ – Sprachferien in Lünen
      • Sommercamp 2021 – eine erneut gelungene Ferienfreizeit
         
    6. Schulsport
      • Das Landessportfest der Schulen – Jugend trainiert für Olympia und Paralympics
      • Wertschätzung der Erfolge & Aufwertung der Wettkämpfe
      • Was war im Jahr 2021?
         
    7. Sportlehrfreizeiten
      • Fahrradlehrfreizeiten
      • Gesundheitstage in Hachen
         
    8. Offener Ganztag (OGS)
      • Stabilität und Verlässlichkeit
      • Stabile OGS-Schülerzahlen in Werne trotz negativen Gesamtschülerabgangssaldo
      • Volle Ausnutzung von Förderprogrammen für die OGS in Kamen
      • Kooperation mit dem PGU Unna
         
  5. Förderung im Sport
    • 1000*1000 im Kreis Unna
    • Förderung der Übungsarbeit in den Sportvereinen im Jahr 2021
    • Moderne Sportstätte 2022
    • Coronahilfe Breitensport 2021
    • Extrazeit für Bewegung
       
  6. Förderungen | Ausblick
    • Übersicht der Förderprogramme im Landessportbund NRW 2022
       
  7. Fazit oder Schlussbemerkung

1. Vorwort

Klaus Stindt, Vorsitzender


Haben Vereinsmitglieder einen Anspruch auf Erstattung ihre Mitgliedsbeiträge? Haften Vereine im Fall einer Ansteckung? Wie können Mitgliederversammlungen satzungsgemäß durchgeführt werden? Können Entscheidungen von Vorständen auch außerhalb von Versammlungen getroffen werden? Wie viele Mitglieder haben wir durch Corona verloren? Was machen unsere Übungsleitungen? Bekommen wir noch genug Geld über Sponsoring? Das waren und sind Fragestellungen und Sorgen, die Verant-wortliche in Sportvereinen und Verbänden auch im zweiten Jahr der Pandemie umtrieben und umtreiben.
Einige Wochen im Sommer mit Sportangeboten und Veranstaltungen gaben uns Hoffnung auf eine Besserung. Doch die Herbst- und Wintermonate sind ein weiterer herber Schlag für Vereine und Verbände. Das Virus hat unser Leben weiter fest im Griff. Es ist nicht abschätzbar, wie lange wir mit dieser Situation leben müssen, wie die damit verbundenen Einschränkungen unser Leben bestimmen werden.
Dennoch gilt es, nicht den Kopf in den Sand zu stecken. Bewegungsmangel, stetig wachsender Medienkonsum und Mediennutzung bei Jugendlichen oder die Ernährung mit Fast Food werden durch die Pandemie eher mehr als weniger. Der Bewegungsmangel ist längst zu einer Zivilisationskrankheit mutiert. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) teilte unlängst mit, dass Bewegungsmangel rund 5,8 Millionen Tote pro Jahr verantwortet. Und diese Zahlen gelten auch für Deutschland. Das Deutsche Krebsforschungszentrum in Heidelberg berichtete, dass mehr als sieben Prozent der Toten in Deutschland auf die Folgen von Bewegungsmangel zurückzuführenden sind. Das Robert Kochinstitut bezifferte die jährlichen Kosten von Bewegungsmangel auf 15 bis 20 Milliarden Euro.
Die Chance mit Sport dieser Entwicklung entgegenzuwirken, liegt förmlich auf der Hand. Doch die unzähligen Hygienevorschriften und (mögliche) Lockdowns verdammen Vereine, Verbände und letztlich die Gesellschaft zur Bewegungslosigkeit. Sport ist und bleibt systemrelevant. Die Politik darf dem Breitensport nicht ein weiteres Jahr die Existenzgrundlage entziehen.

Sport ist nicht Infektionstreiber oder gar Superspreader. Sport mit seinen Hygieneplänen und Hygienekonzepten ist Teil der Lösung.
In diesem Sinne, bleiben Sie in Bewegung.

Ihr

Klaus Stindt
Vorsitzender

2. Zahlen | Daten | Fakten | Allgemein

Mitglieder | Mitarbeitende | Vorstand

Die Coronajahre 2020 und 2021 sind auch an den Vereinen im Kreis Unna nicht spurlos vorüber gegangen. Der Verlust an Mitgliedern belief sich im Jahr 2020 auf 3.174 und konnte im Folgejahr 2021 auf 1.511 abgeschwächt werden. Insgesamt haben die Vereine in beiden Jahren 4.685 Mitglieder verloren, wobei - laut Aussage - verschiedener Vereinevorstände die Abmeldungen nur leicht über dem normalen Maß der Jahre vor Corona lag. Entscheidend waren dagegen die fehlenden Neuanmeldungen.

Die größten Verluste (-1.041 Mitglieder) verzeichneten die Vereine im Stadtsportverband Fröndenberg der erstmals unter den Organisationsgrad von 40% fiel. Gar keine Verluste, sondern sogar einen Zuwachs verzeichnete der Stadtsportverband Selm. Hier nahm die Zahl der Mitglieder in den Sportvereinen sogar um 307 zu.

Die hier abgebildeten Mitgliederzahlen aus 2020 decken sich nicht mit den Zahlen aus dem Jahresbericht 2020. das liegt daran, dass der Landessportbund NRW die Zahlen 2020 laufend, und zwar leider nach unten korrigiert, hat. In der oben abgebildeten Tabelle sind die aktuellen Zahlen aus den Jahren 2019 und 2020 aufgeführt. Es ist möglich, dass die Zahlen im Jahr 2021 im Laufe des Jahres 2022 auch noch weiter nach unten sinken.

Personal | Geschäftsstelle | Vorstand

Der KSB Unna beschäftigte im Jahr 2021 auf der Geschäftsstelle neun Mitarbeitende und eine Auszubildende. An den Offenen Ganztagsschulen sind insgesamt 22 Mitarbeitende, sowie vier FSJler*innen aktiv. In den Jahren 2022/2023 wird es aufgrund des Renteneintritts des Geschäftsführers, im Bereich Qualifizierung/ Bildung, sowie im Bereich Servicebüro/Kassengeschäfte zu Veränderungen kommen. Des Weiteren steht auch im Bereich Sportabzeichen eine Veränderung an.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass nach dem stetigen Wachstum im Personalkörper nun ein Generationenwechsel ansteht. Diese Herausforderung wird die Organisation in zentralen Bereichen ab dem Jahr 2022 bis ins Jahr 2025 zu bewältigen haben. Spätestens dann scheiden im KSB Unna alle Mitarbeitenden „der ersten Stunde“ in den Ruhestand aus.

Mitarbeitende in der Geschäftsstelle:

  • Matthias Hartmann (Geschäftsführer)
  • Michael Kanand (Qualifizierung/ Bildung)
  • Martin Kusber (Sportjugend/ Schulsport)
  • Stefanie Hellmann (Sportjugend/ Programmarbeit)
  • Björn Hebeler (Marketing/ Events/Offener Ganztag/ Reisen)
  • Alina Manjal (Schulsport/ Programmarbeit)
  • Stefani Martin (Servicebüro/ Lehrgangsverwaltung)
  • Mechtild Rose (Servicebüro/ Kassengeschäfte)
  • Kim Abfalter (Azubine/ Sportabzeichen)

Vorstand:

  • Klaus Stindt (Vorsitzender)
  • Peter Schmidt (stellv. Vorstand Personalentwicklung)
  • Oliver Stute-Redlin (stellv. Vorstand Recht)
  • Martin Bick (stellv. Vorstand Wirtschaft)
  • Niklas Luhmann (Schatzmeister)
  • Matthias Fahling (Sportjugendvorsitzender)
  • Dirk Henseler (Beigeordneter Sportabzeichen)
  • Rudolf Mäkler (Beigeordneter Inklusion)
  • Sevgi Kahraman-Brust (Beigeordnete Integration)
  • Ursula Bergmann (Beigeordnete Senioren)
  • Dr. Klaus Berndsen (Beigeordneter Gesundheit)
  • Angelika Stecker (Beigeordnete Landschaftsverband)
  • Uwe Hasche (Beigeordneter für den Kreis Unna)

Mitgliederstatistik 2021

3. Kooperationen

Kooperationen in Zeiten der Pandemie

Kreis Unna und FLVW

Die Kooperationen des KSB Unna liefen auch in Zeiten der Coronakrise mit ihren Kontaktbeschränkungen erfolgreich weiter. Grundlage hierfür sind schriftliche Vereinbarungen über Form, Art und Inhalt der Zusammenarbeit. 

Kooperation mit dem Kreis Unna

Die im Jahr 2020 wurde die Zusammenarbeit zwischen dem Kreis Unna und dem KSB Unna aktualisiert. Der vorherige Vertrag stammt aus dem jahr 2010. Die Förderung des Schulsports, die Qualifizierung der Übungsleitungen und Führungskräfte der Sportvereine, sowie neue Schwerpunkte aus den gesellschaftlichen Herausforderungen insb. innerhalb der  Landesprogramme des LSB NRW haben die Arbeit des KSB Unna verändert.
In den vergangenen Jahren hatte der Kreis Unna den KSB Unna für die Erledigung dieser Ausgaben seit 2010 unverändert mit jährlich 190.000€ gefördert. Im Jahr 2020 gab es einmalig 30.000€ zusätzlich, um insbesondere angepaßte Personalkosten abzufedern. Nach der Neuordnung inklusive der Anpassung der Aufgabenfelder werden bedarfsgerecht für Personal, Miete und Sachkosten seit Jahr 2021 rund 315.000€ an Förderungen überwiesen.

Kooperation mit dem der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW)

Schiedsrichter*innen |  Fortbildung |  Deeskalation
Aufgrund von Gewalt und Aggressionen auf Fußballplätzen hat der FLVW das Thema "Deeskalation" als ein Mittel der Gewaltprävention in den Fokus seiner Arbeit gestellt. Der KSB Unna hat in Schulen und Jugendzentren bereits gute Erfahrungen mit Deeskalationsmaßnahmen gemacht. Diese konnten nun mit einem Deeskalationstraining für Schiedsrichter*innen in Westfalen auch auf den Fußballsport übertragen worden.
Deeskalationstraining ist Hilfe zur Selbsthilfe. So veranstaltete der FLVW im September und Oktober 2020 erstmals im Rahmen des Konzeptes Deeskalationstrainings für Schiedsrichter*innen. Aus den Erfahrungen dieser Kurse entwickelten Lehrtrainer u.a. des KSB Unna und Schiedsrichter*innen ein Schulungskonzept, das nun seit Oktober 2021 in den Fußballkreisen des FLVW angeboten wird. Ein Kooperationsvertrag verstetigt diese Zusammenarbeit.

Wilfried Busch (v.l.), Klaus Stindt, Gundolf Walaschewski und KSB-Geschäftsführer Matthias Hartmann beschließen die Kooperation

4. Geschäfts- | Handlungsfelder

4.1 Sportjugend im KSB Unna

Das Jahr 2021 stand auch im Themenfeld unserer Sportjugend unter massiven Einschränkungen durch die Coronapandemie. Es konnten lediglich drei Freizeiten der Vereine für Kinder und Jugendliche gefördert werden. So machten sich der EVC Massen mit 29 Kindern, die TVG Kaiserau mit 26 Kindern und der Schwimmverein Kamen mit 25 Kindern auf den Weg. Besonders deutlich wird der Unterschied, mit Blick auf die Zahlen aus den Vorcoronajahren. Dort starteten zwölf Vereine mit 307 Kindern in Freizeiten. Auch hier wird deutlich, wie sehr die Pandemie in den letzten beiden Jahren Einfluss auf die Freizeitgestaltung der Menschen genommen hat.
 
Die Sportjugend konnte trotz der Coronapandemie Bildungsangebote für Jugendliche anbieten. Für die Gruppenhelferausbildung, die im letzten Jahr eingestellt wurde, bot die Sportjugend das neue Konzept der Sporthelferausbildung (SH) an. Das Konzept sieht jeweils 30 Lerneinheiten in der Sporthelfer-1-Ausbildung und 30 Lerneinheiten in der Sporthelfer-2-Ausbildung vor. Hinzu kommen eine Hospitation in der SH 1 und ein Praktikum in der SH 2 im Vereinssport verbindlich hinzu. Die erfolgreiche Teilnahme an den SH-Ausbildungen wird mit einem Qualifikationsnachweis bestätigt. Sie wird auch als Basismodul anerkannt und berechtigt zur Teilnahme an den Aufbaumodulen der Übungsleiter C Ausbildung.

Dank der modernen Technik (Teams, WhatsApp) erfolgte im Jahr 2021, trotz der bekannten Kontakteinschränkungen, ein recht enger Austausch zwischen den Jugendvorstandsmitgliedern. Hinzu kamen unter der Berücksichtigung der Vorschriften auch drei Präsenztreffen hinzu. Im September wurde der Kreisjugendtag abhalten. Der amtierende Jugendvorstand wurde einstimmig entlastet. Bei den anstehenden Wahlen hat sich der Jugendvorstand der Wiederwahl gestellt und wurde einstimmig wiedergewählt.

Im Rahmen der Klausurtagung 2021 des KSB Unna stellte sich die Sportjugend den Stadt- und Gemeindesportverbänden aus dem Kreis Unna vor. Johannes Kusber eröffnete die Arbeitstagung mit einem Referat über die grundlegenden Aufgaben und die rechtliche Stellung der Sportjugend.
In drei Workshopphasen wurden folgende Themen behandelt: "Die Sportjugend im Verein", "Die Sportjugend im Stadt- oder Gemeindesportverband und "Die Sportjugend im Kreis- oder Landessportbund" .
Die Workshops wurden geleitet von Jan Heitmann, Lehrer am Clara-Schumann-Gymnasium in Holzwickede, Mads-Ole Lethaus, Student und ehemaliger BFDler im Landessportbund NRW sowie Matthias Fahling und Sebastian Gonzalez aus der Sportjugend im KSB Unna.

Weiteres

Sportjugend im KSB Unna

4.2 Deutsches Sportabzeichen (DSA)

Der Fitnessorden für alle Altersklassen

Das Deutsche Sportabzeichen ist ein Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland mit Ordenscharakter und zugleich Nachweis für allgemeine sportliche Leistungsfähigkeit.
Das Sportabzeichen motiviert viele Bevölkerungsgruppen zu einer vielseitigen körperlichen Leistung – bis ins hohe Alter. Es verknüpft traditionelles Sportbewusstsein mit der Fitnessidee einer modernen Gesellschaft.

Wichtige Informationen und Zahlen zum DSA aus dem Jahr 2021 finden Sie nachfolgend unter "Weiteres" verlinkt.

Weiteres

MiniSportabzeichen
DSA Stützpunkte im Kreis Unna
Statistiken und Verleihungen

Die Daten werden aus einem bundesweiten Verbundsystem generiert. Wir schließen an dieser Stelle nicht aus, dass die Zahlen zum Stichtag 1. Mai noch nicht komplett vorliegen. Wir tragen jedoch für Aktualisierung Sorge.

4.3 Qualifizierung und Bildung

Spaß | Lernen | Erleben im Sport

Viele hundert Menschen (Ø 700) aus dem Kreis Unna und Umgebung nehmen jährlich an Schulungen und Wochenendseminaren des KreisSportBundes Unna e.V. teil, um neue Erkenntnisse zu gewinnen und ihre Kompetenzen für die Arbeit in ihrem Sportverein zu erweitern.

In der Jahresmitte 2020 begann turnusmäßig die Lehrgangsplanung für das Jahr 2021. Zu diesem Zeitpunkt gingen wir davon aus, dass mit dem Impfstart die Einschränkungen durch Corona aus der Welt geschafft sein würden. Endsprechend wurde das aufgelegte Programm in Art und Umfang konzipiert.

Wie wir heute wissen kam alle ganz anders. So zwangen Verantwortungsbewusstsein, Sorge um die Gesundheit der Teilnehmenden, der Referent*innen und nicht zuletzt die verordneten Schutzmaßnahmen den KSB Unna auch im Jahr 2021, neue Wege zu gehen. Aufgrund der Lerneffekte und Erfahrungen des ersten Pandemie-Jahr gelang dies erstaunlich gut. Was besonders an der Anzahl der geplanten und tatsächlich durchgeführten Maßnahmen deutlich wird. Fielen im Jahr 2020 noch eine hohe Anzahl an geplanten Veranstaltungen ersatzlos aus, so gelang es in den Bereichen Vereinsberatung, Vereinsmanagement und Fortbildung im Jahr 2021 bis auf 14 Kurse alle durchzuführen. Im Bereich Ausbildung mussten auch im Jahr 2021 viele Veranstaltungen ausfallen, die Gründe dafür werden im Folgenden erläutert.

 

Die Maß- und Kennzahlen des Aus- und Fortbildungswesens im KSB, zur Bewertung des quantitativen Erfolges in der Einheit Qualifizierung, sind folgende:

  • Anzahl der absolvierten Lerneinheiten (LE), eine LE entspricht 45 Minuten  
  • Anzahl der Teilnehmer*innen im Aus- und Fortbildungswesen

Es folgt eine detaillierte Auflistung der Zahlen aus den Jahr 2021. Zum Vergleich werden anschließend die Zahlen der Vorjahre aufgelistet. Daraus lassen sich Tendenzen während der Coronazeit, als auch Tendenzen „vor Corona“ darstellen.
(Bilder mit Klick vergrößern)

 

 

Der ergänzende Blick auf die Kennzahlen der Jahre 2016 bis 2021 macht eindrucksvoll deutlich, wel-che positive Entwicklung das Bildungs- und Qualifizierungswesen des KSB Unna genommen hat. Die-ser Aufwärtstrends bleibt trotz Corona bestehen. Deutlich machen die Statistiken aber auch eine wei-tere Tendenz. Während die Bereiche Beratung, Vereinsmanagement und Fortbildung eher wachsen, ist der Bereich Ausbildung innerhalb der Pandemiezeit stark rückläufig. Die Erklärung dafür ist, dass es den Vereinen auch in Corona gelang, ihre Mitglieder zu halten. Das Problem ist, dass keine Neumitglieder in die Vereine eintreten und damit auch nicht an Ausbildungen teilnehmen.

Qalifizierung | Chancen in der Pandemie

Zusatzangebote | Präventionssport | Kindertagespflege | DSA

Ein (Breitensport-)Trend zeichnet sich seit einigen Jahren immer deutlicher ab. Während Aus- und Fortbildungen im Präventionssport landesweit weniger stattfinden, werden Qualifizierungsveranstaltungen im Reha-Bereich sehr gut angenommen. Eine vor vielen Jahren eingegangene Kooperation mit dem Behinderten- und Rehabilitationssportverband NRW trägt nun deutlich Früchte. Eine (Netz-werk-)Ausweitung der Lehrarbeit für die o.g. Zielgruppe wurde im Herbst 2021 initiiert.
Als einer von wenigen Partnern in NRW wird der KSB Unna ab 2022 Qualifizierungsarbeit in Kooperation mit der DBS-Akademie gGmbH (Deutsche Behinderten-Akademie) im Kreis Unna organisieren und durchführen.

Im "Pandemie-Infektions-Sommerloch" im Jahr 2021 konnte der KSB Unna erfreulicherweise viele seiner langfristig geplanten Aus- und Fortbildungen mit Ersatzterminen starten. Dazu gehörte auch die Zertifikatsausbildung "Bewegungsförderung in der Kindertagespflege". Zusätzlich konnten diverse Ausbildungen, die teilweise schon im Vorjahr begonnen wurden, mit Lizenzerteilungen abgeschlossen werden.

Auffällig waren dabei die vielen kurzfristig beim KSB Unna angefragten Qualifizierungsmaßnahmen für Offene Ganztagschulen, Inhouse-Fortbildungswünsche von Kitas (mit und ohne Zertifizierung zum anerkannten Bewegungskindergarten) die darauf noch „eingeschoben“ wurden.

Im Qualifizierungsbereich Deutsches Sportabzeichen (DSA) ermöglichte der KSB Unna aufgrund der großen Nachfrage zwei Ausbildungen zum Sportabzeichenprüfer*in. Erstmalig wurden zudem, Fortbildungen zur Erweiterung des DSA-Prüfausweises um die Abnahmeberechtigung "Radfahren" und "Schwimmen" angeboten und durchgeführt.

Um die Nachfrage für das DSA auch zukünftig auf den Sportanlage personell abdecken zu können, wurden nach einem eigens entwickelten Konzept erstmalig drei Fortbildungen für langjährige Prüfer*innen im November 2021 durchgeführt. Die Veranstaltungen in Selm, Bergkamen und Unna wurden von über 80 Personen besucht.

An dieser Stelle bedankt sich der KSB Unna bei seinem Lehrteam, die an vielen Abenden und Wochenende den „Rückstau“ aus 2020 abgearbeitet haben.
Der Dank gilt aber auch den Sportämtern in den Kommunen im Kreis Unna und den zertifizierten Bewegungskindergärten, die umsichtig und hilfsbereit die Ausbildungsstätten zur Verfügung stellten.

4.4 Programmarbeit im KSB Unna

Sport bewegt NRW ist der Dachclaim des Landessportbundes NRW

Der Claim vereint u.a. die Programme:

  • NRW bewegt seine KINDER! (inkl. Bewegungskindergärten)
  • Bewegt ÄLTER werden in NRW!
  • Bewegt GESUND bleiben in NRW!

Der KSB Unna setzt diese Programme im Kreis Unna um.

NRW bewegt seine KINDER!

Bewegungskindergarten | Achtsamkeitstraining | Frühe Hilfen

Im Bereich der Bewegungskindergärten wurde im vergangenen Jahr der Qualifizierungsstand der Mitarbeiterinnen aus den 19 „Anerkannten Bewegungskindergärten“ sowie aus den 16 „Anerkannten kinderfreundlichen Sportvereinen“ in den Blick genommen.

Damit wurde auch die Einhaltung der Qualitätskriterien kontrolliert. Einrichtungen mit Qualifizierungsbedarf wurden intensiv in Richtung auf Aus- und Fortbildungen beraten. Persönliche Beratungsgespräche in den einzelnen Kindertageseinrichtungen konnten erfreulicherweise in diesem Jahr wieder eingeschränkt in Präsenz stattfinden.

Weiteres

Infos: Kindertageseinrichtung „Kleine Forscher“ | „Achtsamkeit in der Kita“ | Kita Dürerstraße Aktionsprogramm "Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche"

Sporthelfer*innen in NRW

... engagiert in Schule und Verein

Sporthelfer*innen sind speziell ausgebildete Jugendliche, die Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote für Kinder und Jugendliche in Schule und Sportverein gestalten und durchführen. Mitmachen können 13- bis 17-jährige Jugendliche, die Spaß und Freude am Sport haben und sich in Schule und/oder Verein engagieren möchten. Eine Vereinsmitgliedschaft ist keine Voraussetzung.
Seit dem Schuljahr 2021/2022 gibt es eine Verfahrensumstellung im Sporthelfer*innen- Programm. So wird im Rahmen des Programms ein standardisiertes Verfahren zur Umsetzung, Datenerfassung und Verarbeitung von Sporthelfer (SH)- Ausbildungen angewandt. Der KSB Unna ist fortan direkter Ansprechpartner für alle Schulen im Kreis Unna, die SH- Ausbildungen für ihre Schüler umsetzen bzw. in der Zukunft planen. Die Ausbildung teilt sich auf in SH I und SH II und beinhaltet jeweils 30 Lerneinheiten (inkl. Praxiseinheiten in Form von Praktika und Hospitatio-nen). Der erfolgreiche Abschluss der SH I- und SH II- Ausbildung (Anerkennung Basismodul) berechtigt zur Teilnahme an den Aufbaumodulen der Übungsleiter*innen-C-Ausbildung.

Weiteres

Sporthelferausbildung

Teambuilding | Veranstaltung für Sporthelfer*innen in Hachen

Schüler*innen des Pestalozzi-Gymnasiums aus Unna

Im Jahr 2021 hat der KSB Unna erstmalig eine Teambuilding-Veranstaltung für Sporthelfer*innen in Hachen organisiert und durchgeführt. Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen, bedingt durch die Coronakrise, war das ein großer Erfolg. Zwanzig Schüler*innen des Pestalozzi-Gymnasiums aus Unna nahmen gemeinsam mit ihrem Sporthelfer-Lehrer Christian Zahedi teil.
Im ersten Teil der Veranstaltung standen für die Sporthelfer*innen kooperationsfördernde Abenteuerspiele auf dem Programm. Es galt, gemeinsam knifflige Aufgaben zu lösen und Gruppenkommunikation sowie strategisches Geschick anzuwenden. Der Fokus lag dabei deutlich auf der Vermittlung von Teamarbeit, Vertrauen und Verlässlichkeit Im zweiten Teil des Teambuildings kam mit der Sportart Kin-Ball ein kooperatives Mannschaftsspiel zum Einsatz. Hierbei treten drei Teams gleichzeitig gegeneinander an. Kin-Ball ist ein sehr dynamisches und anstrengendes Spiel, das die Schüler*innen stark gefordert hat. Die Maßnahme mit viel Action und ausgelassener Stimmung war ein voller Erfolg.

"Bewegt GESUND bleiben in NRW!"

Veranstaltungen des KSB Unna

Der KSB Unna ist seit 2013 Partner des landesweiten Programms "Bewegt GESUND bleiben in NRW!“ das der Landessportbund NRW anbietet. Noch mehr als bisher sollen sich die Sportvereine im Kreis Unna mit ihren Angeboten und ihren Strukturen sowie ihrer Vereinskultur zu einem gesundheitsfördernden Lebensort im umfassenden Sinne entwickeln und so auch von der Bevölkerung wahrgenommen werden.

Im Rahmen des Programms hat der KSB Unna im Jahr 2021 folgende Veranstaltungen organisiert und erfolgreich umgesetzt:

  • Infoveranstaltung: „Qualifizierungs- u. Beratungskompass für das Themenfeld Gesundheit im LSB NRW“
  • Workshop: „Gesundheitsthemen u. Sport verbinden“
  • Infoveranstaltung: „Möglichkeiten einer gesundheitsorientierten Ausrichtung im Sport“
  • Workshop: „Sportvereine als Player in kommunalen Netzwerken“
Weiteres

Landesprogramm "Bewegt GESUND bleiben in NRW!"

"Bewegt ÄLTER werden in NRW!"

Veranstaltungen des KSB Unna

Mit dem Programm rückt der Landessportbund NRW die ältere Generation in den Mittelpunkt. Gemeinsam mit dem KSB Unna und den örtlichen Sportvereinen entwickelt er spezielle Sport- und Bewegungsangebote, die zu einem aktiven und gesunden Leben bis ins hohe Alter beitragen können.
Im Rahmen des Programms hat der KSB Unna im Jahr 2021 folgende Veranstaltungen organisiert und erfolgreich umgesetzt:

  • Informationsveranstaltung „Das moderne Lebensgefühl Fit sein“
  • Workshop „Potentiale Outdoor erkennen und nutzen“
  • Informationsveranstaltung „Engagiert ÄLTER werden im Sportverein“
  • Workshop „Attraktives Ehrenamt im Sportverein“

Ebenfalls wurden im Jahr 2021 die Bewegungskurse aus dem Bereich „Sport im besten Alter“ im Gemeindezentrum Fröndenberg-Ardey angeboten.

Weiteres

Kursangebote des KSB Unna

4.5 Integration durch Sport (IdS)

Seit 2017 kommt das Bundesprogramm "Integration durch Sport (IdS)" hinzu.

Wir sind überzeugt, Integration braucht Offenheit. Die der (Neu-)Zugewanderten, aber auch die der Aufnahmegesellschaft, ihrer Menschen, Organisationen und Strukturen. Beide Seiten müssen aufeinander zugehen, damit Unterschiede nicht zu Grenzen verhärten. Deshalb ist Willkommenskultur so wichtig. Sport ist ein Integrationsmotor.

Der KSB Unna und unsere Vereine im Kreis Unna sind dabei.

Folgende Maßnahmen wurden im Programm durchgeführt:

Stützpunktvereine im Kreis Unna

Engagement und Förderung der Stützpunktvereine

Integration ist ein langfristiger, kontinuierlicher und gesamtgesellschaftlicher Prozess, der über die permanente Verständigung über gemeinsame Grundlagen des Zusammenlebens und Miteinanders immer wieder neu definiert wird.
Im Jahr 2021 konnten über die Stützpunktförderung Zuschüsse in Höhe von 12.000,00 Euro an sechs integrationsinteressierte Sportvereine im Kreisgebiet ausgezahlt werden, die großes Engagement und Kreativität bewiesen, um auch unter den schwierigen Corona-Bedingungen innovative und spannende Projekte umzusetzen.

Wissenswertes

IdS | Stützpunktvereine

"FIT in Deutsch"

Ferienintensivtraining mit dem KI in Lünen

Für neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler ist das Beherrschen der deutschen Sprache nicht nur eine unerlässliche Voraussetzung für einen aussichtsreichen Bildungsweg, zugleich ist diese Fähigkeit auch im außerschulischen Alltag der Schlüssel für eine gelungene Integration. Um diesen Kindern und Jugendlichen eine zusätzliche Deutschförderung über die übliche Unterrichtszeit hinaus zu ermöglichen, hat das Schulministerium im Jahr 2018 das "FerienIntensivTraining – FIT in Deutsch" entwickelt.
Gemeinsam mit dem Kommunale Integrationszentrum im Kreis Unna wurde das Programm auch 2021 umgesetzt in den Osterferien vom 29. März bis zum 9. April 2021 im Lüner Kultur- und Aktionszentrum (LÜKAZ). 16 Kinder und Jugendliche der fünften bis zehnten Klasse machten mit.

Wissenswertes

IdS l Maßnahmen im Programm

SommerCamp

Ferienfreizeit im Sportzentrum Hachen

Bereits seit 2017 bietet der KSB Unna und seine Sportjugend das mit Erfolg gekrönte Projekt „Sommercamp“ für Kinder und Jugendliche im Alter von 10-14 Jahren an. Schwerpunkt der Maßnahme ist zum einen eine Mischung von Kindern und Jugendlichen ohne und mit Migrationshintergrund und zum anderen die Förderung von Sport und kultureller Vielfalt.

Bei abgeschwächter Coronalage war die Ferienfreizeit im Juli 2021 mit 24 Kindern durchführbar.

Die Förderung war auch im Jahr 2021 nur durch die großzügigen Spenden der langjährigen Partnerstiftungen "Kinderglück e.V." sowie "Leuchte Auf" vom BVB möglich.

Wissenswertes

Sommercamp

4.6 Schulsport

Landessportfest der Schulen | Jugend trainiert für Olympia und Paralympics

Der KSB Unna übernahm mit seiner Sportjugend seit Anfang 2017 das Handlungsfeld Schulsport aus der bisherigen Zuständigkeit des Kreises Unna. Hauptaufgabe ist unter anderem die Organisation des Landessportfestes der Schulen auf Kreisebene und die Netzwerkarbeit – insbesondere die Pflege der regionalen Ansprechpartner. Für den Kreis Unna erstellt der KSB Unna die Terminplanung für verschiedene Schulformen, organisiert die Spielrunden in den unterschiedlichen Wettkampfklassen und ermittelt die Kreismeister in den jeweiligen Sportarten, den Transport und die Sportstätten sowie u.a. die Ansetzung der schiedsrichter*innen.

Was war im Jahr 2021?

Aufgrund der dynamischen Entwicklung des Corona-Virus seit März 2020 mussten mit Blick auf den Erlass der Landesregierung alle außerschulischen Veranstaltungen – somit auch das Landessportfest der Schulen – bis zum Schuljahresende 2020/2021 abgesagt werden.

Wissenswertes

Unser Premiumprodukt | Schulsport

4.7 Sportlehrfreizeiten

Fahrrad- und Skireisen

Leider konnte aufgrund der Pandemiesituation im Jahr 2021, obwohl diese komplett durchorganisiert waren, keine Skilehrfahrt durchgeführt werden.

Fahrradlehrfreizeiten

Als großer Erfolg ist es zu bewerten, dass der KSB Unna es geschafft hat, die Fahrradlehrfreizeiten durchzuführen. Diese waren nicht nur beide komplett ausgebucht, sondern in Belgien, mit fast 30 Teilnehmern, äußerst stark nachgefragt. Trotz der pandemiebedingten Einschränkungen lässt sich sagen, dass wir hier ein sehr starkes Produkt entwickelt haben. Nicht zuletzt dank unserer beiden Teamer, die sich durch hervorragende Ausarbeitung der Strecken und die perfekte Rundumorganisation auszeichnen, erzielen wir bei den Teilnehmer*innen eine positive Rückmeldung!

Die Fahrradfreizeit Elbe führte entlang der mittleren Elbe. Alle 19 Teilnehmer*innen befuhren die Touren mit ihren eignen Fahrrädern. Der Gepäcktransport hat für die entsprechende Leichtigkeit gesorgt. Es ging in sechs Etappen bis hinauf zur Lutherstadt Wittenberg. Hier endet die Reise nach vielen kleinen Stopps in schönen Cafés, vielen Überquerungen der Elbe und wunderschönen Radwegen. Die ursprünglich schon für 2020 geplante Radreise führte 26 Teilnehmer*innen nach Hasselt in Belgien. Unsere diesjährige Standortreise bietet viele Radwege und einige besondere Highlights unsers Nachbarlandes.

Gesundheitstage in Hachen

Sportliches Programm für Frauen

Leider konnten wir im Jahr 2021 nur eine unserer zwei geplanten Gesundheitstage für Frauen durchführen. Im September haben 17 Frauen unter der Leitung unserer erfahrenen Referentin Kirsten Lindner-Janssen im Sport- und Tagungszentrum Hachen entspannt, gewalkt und das sportliche Programm zur Erholung genutzt. Im Sportzentrum fanden die Teilnehmer*innen ein ganz besonderes Gesundheitserlebnis, mit Sport und Wellness unter einem Dach.

Wissenswertes

Informationen zum Angebot

4.8 Offener Ganztag (OGS)

Der KSB Unna hat sich frühzeitig als Träger im Bereich OGS aufgestellt. So ist er mit seiner Sportjugend seit 2004 freier Träger für zwei Ganztagsgrundschulen, der Eichendorffschule in Kamen und der Kardinal-von-Galen Schule in Werne. Außerdem unterstützen wir die Ludwig-Uhland-Realschule Lünen in ihrer Nachmittagsbetreuung mit Personal und Fachwissen. Zusätzlich gibt es eine Kooperation mit dem Förderverein des Pestalozzi Gymnasiums Unna als Träger der Übermittagbetreuung (ÜMI). Der KSB Unna stellt mit dem Schuljahr 2021/22 eine Bundesfreiwilligendienstler*in zur Verfügung, die sich vor allem um die sportliche Ausrichtung der ÜMI kümmert.

Download

Flyer Offene Ganztagsgrundschule Kamen | PDF
Flyer Offene Ganztagsgrundschule Werne | PDF

Stabilität und Verlässlichkeit

Wichtige Kriterien in Zeiten von Corona

Stabilität und Verlässlichkeit sind in Coronazeiten die wichtigsten Kriterien für gute Arbeit im OGS-Betrieb, denn die Lage an den Schulen war im Jahr 2021 unverändert nerven- und kräfteraubend. Ein normaler OGS-Betrieb undenkbar. Glücklicherweise sind wir aufgrund der eher kleineren Schuleinhei-ten in Kamen und Werne in der Lage, personell und organisatorisch flexibel zu agieren und zu reagie-ren. So konnten durch zusätzliche Ferienbetreuung einzelne Angebote geschaffen und vor allem im Gegensatz zu anderen Trägern im Offenen Ganztag unsere Mittagessenbetreuung aufrechterhalten werden.
Gleichzeitig schreiten die Anforderungen zur Qualitätsentwicklung immer stärker voran, nicht nur, aber auch durch das Gesetz zum Rechtsanspruch auf eine Ganztagsbetreuung. Hier gilt es für den KSB Unna die pädagogischen Konzepte in enger Abstimmung mit den Schulen zu schärfen und unsere gute Arbeit auch entsprechend zu kommunizieren. Dafür wurde extra für die „Neu-Eltern“ in der OGS ein Flyer zur jeweiligen Offenen Ganztagsschule entwickelt.

Download

OGS-Flyer

Unsere OGS in Werne

Stabile Schülerzahlen gegen den Trend

In Werne konnte der KSB Unna als einziger OGS-Träger noch einen geregelten Mittagstisch anbieten. Dieses Maß an Verlässlichkeit ist vielleicht auch ein Grund, warum entgegen der Entwicklung der Schülerzahlen (dreizügiger Abgang und nur zweizügiger Neuzugang), nicht nur die Anmeldezahl in der OGS gehalten, sondern diese im Laufe des Schuljahres noch ausgebaut werden konnte!
Im Schuljahr 2021/2022 werden, wie im letzten Schuljahr, 53 Kinder in der OGS und 41 Kinder in den Randzeiten, insgesamt 94 Kinder an der Kardinal-von-Galen-Schule betreut. Gleichzeitig konnte durch den immensen Einsatz der Kolleg*innen vor Ort ein durchgängiges Bewegungsangebot in Form von Tischtennis, Trampolin und Fitness angeboten werden.

Unsere OGS in Kamen

Volle Ausnutzung von Förderprogrammen

An der Eichendorffgrundschule in Kamen konnte durch die Nutzung von Coronaförderprogrammen eine dringend benötige Erhöhung der Personalstunden in der OASE umgesetzt werden. So war eine coronabedingte Einzelgruppenbetreuung möglich und es blieb auch noch Zeit für die fast täglichen Schülertestungen. An dieser Stelle ein ausdrücklicher Dank an unserer Mitarbeiter*innen!

Zusätzlich wurde Anfang des Jahres ein Programm des Landes NRW zum beschleunigten OGS Ausbau gestartet. Der Antrag musste innerhalb von vier Wochen eingereicht werden. Sämtliche notwendige Investitionen mussten innerhalb dieser Zeit mit der Stadt Kamen auf Machbarkeit und Vergaberecht überprüft werden. Der KSB Unna konnte gemeinsam mit der Stadt Kamen mehr als 68.000€ für neue Ausstattungen in der OGS akquirieren. Die Betreuungszahlen gingen dadurch noch einmal nach oben. So werden aktuell 82 Kinder in der OASE und 64 Kinder in der OGS betreut. Auch dies ist eine Bestätigung für die sehr gute Arbeit unserer Mitarbeiter*nnen vor Ort!

5. Förderungen im Sport

Insgesamt flossen im Jahr 2021 über 2 Mio.€ durch fünf Förderprogramme in die Kassen der Sportvereine im Kreis Unna.
Konkret waren das: "1000x1000" mit 40.000€, "Coronahilfe Breitensport" mit etwas über 48.000€, "Extrazeit für Bewegung" mit 48.500€, "Moderne Sportstätte" mit Rund 1.750.000€ und "Förderung der Übungsleiter-Arbeit" etwas über 170.000€.

"1000 x 1000" im Kreis Unna

Im Jahr 2021 wurden von Sportvereinen aus dem Kreis Unna insgesamt 40 Anträge gestellt. Im Jahr davor war es lediglich einer mehr. Wichtigster Antragsgrund war dabei eine Kooperation der Sportvereine mit Schulen (15x), gefolgt von sechs Angeboten für Mädchen und Frauen, fünf Angeboten für Ältere, vier Integrationsangeboten, ebenfalls vier Inklusionsprojekten, sowie drei Kooperationen mit Kitas und je zwei Angebote im Gesundheits- und Rehasport.
Obwohl das Förderprogramm "1000x1000" im Schwerpunkt für die Unterstützung von Bewegungsangeboten herzugeben ist, wurden im Jahr 2021 auch Anschaffungen gefördert wie zum Beispiel der Kauf von Defibrillatoren, ein neuer Sandboden für eine Reithalle und eine elektronische Schießanlage.

Wissenswertes

Programm 1000 x 1000

Förderung der Übungsarbeit in den Sportvereinen

Die Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen stellte dem Landessportbund NRW auch im Jahr 2021 Haushaltsmittel zur Förderung der Übungsarbeit der Sportvereine zur Verfügung. Vor dem Hintergrund der pandemiebedingten Einschränkungen im Aus- und Fortbildungsbetrieb des organisierten Sports waren auch die Übungsleitungen berücksichtigungsfähig deren Lizenzen in den Jahren 2020 oder 2021 ausgelaufen sind. Zusätzlich wurde aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie auf die Abfrage der geplanten Übungsstunden verzichtet.

Zahlen der SSV/GSV im Kreisgebiet

Coronahilfe Breitensport 2021

Insgesamt 47 Sportvereine aus dem Kreis Unna haben im Jahr 2021 die Förderung der Coronahilfe Breitensport in Anspruch genommen. Damit haben sie den Verlust von 2.172 Mitgliedern zumindest finanziell auffangen können. Insgesamt haben die Sportvereine im Kreis Unna jedoch 4.685 Mitglieder verloren und die Sportvereine haben somit rund 50.000 € an Hilfen nicht abgerufen. Lediglich in Selm haben die Vereine keinen Mitgliederschwund zu beklagen. Hier hat die Zahl der Mitglieder sogar noch zugenommen.

Extrazeit für Bewegung

99 Anträge im Gesamtvolumen von 48.500€

Um die ausgefallene Bewegungszeit in Schulen und Vereinen für die Kinder etwas aufzufangen, haben Landesregierung und Lan-dessportbund NRW 2021 ein Programm "Extrazeit für Bewegung" auf die Beine gestellt.
Hier konnten Vereine Anträge stellen und zusätzliche Sportstunden in ihren Kooperationsschulen anbieten. Pro Maßnahme wurden 500€ ausgezahlt.
Insgesamt wurden im Kreis Unna im Jahr 2021 99 Anträge im Gesamtvolumen von 48.500€ gestellt. 28.000 € wurden bereits ausgezahlt, 8.500€ stehen kurz davor und 12.000€ werden ausgezahlt, wenn die Anträge vollständig sind.
Von den 99 o.g. Anträgen wurden allein von MiMa Sports e.V. 78 Anträge im Gesamtwert von 39.000€ gestellt.

Moderne Sportstätte 2022

... ein Schluck aus der "Pulle"

Diagramm zu den Förderprogrammen im Kreis Unna

6. Förderungen | Ausblick 2022

Förderprogramme des Landessportbund NRW 2022

Der Landessportbund NRW (LSB) und seine Sportjugend bietet auch im Jahr 2022 vielfältige Fördermöglichkeiten. Diese Zuschüsse werden in erster Linie durch eine umfangreiche finanzielle Sportförderung des Landes Nordrhein-Westfalen ermöglicht.  Im Folgenden finden Sie Möglichkeiten, welche konkreten Fördermittel abrufbar sind und wo Sie diese beantragen können. Leistungssport gehört dabei nicht in unserer zuständiges Portfolio.

Download

Übersicht | Förderprogramme | PDF

Wissenwertes

Servie KSB | Fördermöglichkeiten

 

7. Fazit - Schlussbemerkungen


Die Mitglieder an der Basis sind besonders von den Auswirkungen der Coronakrise betroffen. Diese These bestätigte die im Frühjahr 2021 durchgeführte Befragung des Deutscher Olympischen Sportbundes (DOSB) im Rahmen des Sportentwicklungsberichtes.
Die Corona-Lage und die Herausforderungen für den Sportbetrieb bleiben auf absehbare Zeit unverändert schwierig. Die erneute Zwangsschließung von Spiel- und Sportstätten konnte zwar verhindert werden, die Rückkehr in den sportlichen Alltag ist jedoch nicht in Sicht. So kämpfen die Vereine auch nach dem Jahreswechsel 2021/22 mit den Einschränkungen, die durch die vierte Corona-Welle auf den Sportbetrieb wirken. 
Das Thema Mitglieder- und Übungsleiterrückgang wird die Arbeit der Vereine in den kommenden Jahren noch stärker bestimmen, als das vor der Krise schon der Fall war. Hier wird es Pflicht und Aufgabe der Politik sein, auf allen Ebenen das ehrenamtliche Engagement zu stärken und zu unterstützen. 
Eines hat die Krise bisher auch gezeigt. Digitale Instrumente, sei es in der Vorstands- aber auch in der Übungsarbeit, sind eine sinnvolle Alternative, können allein aber das Vereinsleben nicht annähernd ersetzen.
Die Hoffnung auf ein ungetrübtes, einschränkungsfreies Vereinsleben im Jahr 2022 ist mit dem Krieg in der Ukraine wieder zerstoben. Neue humanitäre Herausforderungen wollen bewältigt sein, aber der Sport wird seinen solidarischen Beitrag leisten.