Kontakt

Geschäftsstelle:
Dorfstraße 29 (Haus Opherdicke)
59439 Holzwickede
Servicebüro:

(0 23 03) 27-13 24
(0 23 03) 27-14 24

(0 23 03) 27- 69 24
per E-Mail

Servicezeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag
09.00 – 12.30 Uhr und 13.30 – 17.00 Uhr
Mittwoch und Freitag
09.00 – 12.30 Uhr
Mittagspause
12.30 – 13.30 Uhr

„Wer meint, auf Dauer Leistungen kostenlos anbieten zu können, hat entweder keine guten Leistungen oder einen dritten Finanzier – oder er kann nicht rechnen."

Kooperationspartner

Sportjugend

Presseberichte des KSB Unna

Immer aktuell informiert mit dem KreisSportBundes Unna e.V.
Im Verteiler sind Redaktionen im Kreis Unna und die Mitglieder des KSB Unnan sowie dort angeschlossene Vereine.

Landessportfest der Schule (23.06.2022)

Beachvolleyball in Holzwickede


Landessportfest der Schulen: Der KSB Unna ermittelt Regierungsbezirksmeister

Die Schulsportwettkämpfe im Rahmen des Landessportfestes der Schulen –JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA – gingen in die nächste Runde:
Das Friedrich-Bährens-Gymnasium Schwerte lud am vergangenen Freitag (03. Juni 2022) zusammen mit dem KSB Unna zum Aufeinandertreffen der besten Beachvolleyballschulmannschaften in der Wettkampfklasse II (Jg. 2005-2008) des Regierungsbezirks Arnsberg ein.

Es wurden Duelle für gemischte Mannschaften (Mädchen-, Jungen- sowie Mixed-Kategorie) auf der Anlage des Holzwickeder Freibads „Schöne Flöte“ ausgetragen. Insgesamt standen sich 4 Teams gegenüber und kämpften im tiefen Sand um den begehrten Bezirksmeistertitel: Friedrich-Bährens-Gymnasium Schwerte, Phoenix-Gymnasium Dortmund, Ev. Gymnasium Siegen-Weidenau sowie das Gymnasium Sundern.  
Die Gastgeber starteten mit einem souveränen 2:1 Sieg (21:6, 21:10; 17:21) gegen die Dortmunder und entwickelten so ihr Selbstvertrauen. Auch im darauffolgenden Spiel gegen das Ev. Gymnasium Siegen-Weidenau hatte die Mannschaft mit einem 2:1 (21:8, 12:21; 21:11) die Oberhand. Dann ging es für die Schwerter zum entscheidenden Derby-Spiel gegen den Konkurrenten aus dem Hochsauerlandkreis – Gymnasium Sundern. Und die Beach-Partie war wie die Begegnungen der Jahre zuvor hochspannend: Starke Aufschläge, stabile Annahmen und druckvolle Angriffe haben den ersten Satz für die Schwerter Mädchen entschieden. Die Gastmannschaft versuchte das Spiel mit spektakulären Ballwechseln zu drehen und war damit im zweiten Satz auch erfolgreich (8:21). Nach einer knappen Stunde stand es 1:1 in den Sätzen. Im Mixed-Spiel knüpften die Schwerter Mädchen und Jungen konsequent an die hohe Qualität des ersten Satzes an, verpassten jedoch zum Ende den Finaleinzug gegen die Turniergewinner aus dem Hochsauerlandkreis. Nichtsdestotrotz strahlte die Mannschaft nach der Partie und betonte zufrieden: „Es war dieses Jahr wieder richtig Qualität im Holzwickeder Sand unterwegs – und das zählt!“ Somit erreichte das FBG einen starken 2. Platz, gefolgt von den Beachvolleyball-Spieler*innen des Phoenix-Gymnasiums Dortmund auf Platz 3 und der Mannschaft des Ev. Gymnasiums Siegen-Weidenau auf Platz 4.

Wissenswertes

Schulsport

 

 

KSB Unna unterstützt Flutopfer (10.06.2022)

Cageball-Anlage im Ahrtal aufgebaut


Cageball- Anlage für Kinder- und Jugendliche aufgebaut


Die Flut im Ahrtal hat im letzten Jahr nicht nur viele Wohnhäuser, Straßen und Brücken zerstört, es waren auch viele Sportanlagen darunter. Vor allen Dingen leiden die Kinder und Jugendlichen darunter, dass sie wenig Bewegung und Trainingsmöglichkeiten haben. Die Gelsenwasser-Stiftung überlegte sich, wie sie helfen könnte und die Idee war geboren, eine Cageball-Anlage ins Ahrtal zu bringen. 

Der KreisSportBund Unna e.V. (KSB Unna) hat eine solche Anlage und war sofort bereit, diese der Stiftung zur Verfügung zu stellen. Die große Herausforderung war, dass die Anlage auf einem Anhänger verpackt ins Ahrtal gebracht und selber aufgebaut werden musste.

Am 30. Mai machten sich zwei Mitarbeitende der Betriebsdirektion Unna mit der großen Zugmaschine und dem Anhänger mit Cageball-Anlage auf den Weg nach Altenburg (Ahrweiler). Dort kam der Geschäftsführer des KreisSportBundes Unna, Herr Andreas Voß, dazu, um dem Team beim Aufbau zu helfen. Eine weitere Unterstützung leistete das Jugendbüro Ahrweiler das Werner Söller, Annika Feldmann und Miguel Jeandree dafür anstellte.
Bevor es mit dem Aufbau aber richtig losging, musste erst eine Lösung für den Untergrund gefunden werden. Die ursprüngliche Idee, die Anlage auf den Tartanbelag neben der Schule zu stellen und einige lose Stellen zu kleben, musste schnell verworfen werden. Denn der Belag war durch die Flut so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass er nicht mehr zu retten war und komplett entfernt werden musste. Kurzerhand wurde der Belag mit Hilfe eines Baggers, innerhalb von 30 Minuten abgeräumt.

Danach war es fast ein „Kinderspiel“. Anhänger entladen, die Elemente an die richtige Stelle legen und mit dem ersten Tor beginnen. Dann die erste Bande dranschrauben, Verbindungselement, Bande, Verbindungselement, 2. Tor usw. bis der „Fußballkäfig“ fertig war. Zur Not wurde die Flex genutzt, um die überstehenden Schweißnähte zu kürzen. Zum Abschluss wurde rund um den Käfig das 4m hohe Netz gespannt, der Platz ausgefegt und mit Mittelkreis und Torlinien markiert. Nach rund 6 Stunden war alles fertig und der Platz wurde mit einem kleinen Kick getestet. 
Die offizielle Einweihung der Cageball-Anlage fand am Freitag, den 3. Juni statt. Endlich konnten die zahlreichen Jugendlichen den Cage nutzen und es wurden viele Matches ausgespielt. Zum Schluss wurde auch noch der/die Elfmeterkönig*in ausgeschossen und bei Bratwurst vom Grill und Limo klang die Einweihung so langsam aus.

Download

Hellweger Anzeiger | LokalSport | Seite vom 15.06.2022 | PDF

Kinderfreundlicher Sportverein (24.05.2022)

Auszeichnung für Sportgemeinschaft Massen 1911/45 e.V.

Der KreisSportBund Unna e.V. (KSB Unna) zeichnet die Sportgemeinschaft Massen 1911/45 e.V. zum „kinderfreundlichen Sportverein“ aus

Im Mai dieses Jahres hat Stefanie Hellmann vom Kreissportbund Unna e.V., stellvertretend für den Landessportbund Nordrhein-Westfalen e.V. (LSB NRW), der Sportgemeinschaft Massen 1911/45 e.V. die Urkunde zum "Kinderfreundlichen Sportverein" überreicht. "Kinderfreundliche Sportvereine" bieten adäquate Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote für Kinder aller Altersstufen und setzen sich für bewegte Kinderwelten in ihrem Umfeld ein. Hintergrund der Auszeichnung ist die Kooperation des Vereins mit der Kita Dürerstraße in Unna, einem "Anerkannten Bewegungskindergarten" des LSB NRW.
Die Kita Dürerstraße unter Leitung von Petra Sippel hat die Bewegungsförderung von Kindern in den Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit gestellt und das Element Bewegung fest im Konzept der Kita verankert. Den Kindern werden folglich täglich regelmäßige Bewegungseinheiten und -anreize geboten, kindgerechte Materialien und Geräte stehen dafür zur Verfügung und die Mitarbeiter*innen der Einrichtung nehmen regelmäßig an Aus- und Fortbildungen zum Thema Bewegungsförderung teil.
Marc Vertgewall, Geschäftsführer vom Gesamtverein der Sportgemeinschaft Massen 1911/45 e.V., freut sich auf die Kooperationspartnerschaft und plant gemeinsam mit der Kita Dürerstraße unterschiedliche Bewegungsprojekte für Kinder- und Jugendliche umzusetzen. Beide Partner arbeiten schon seit längerer Zeit zusammen - jetzt wurde die Kooperation offiziell besiegelt. Der KSB Unna wünscht den Partnern für die Kooperation viel Erfolg und steht der Kita, als auch dem Verein unterstützend und beraten zur Seite.

Wissenswertes

Infos zum Programm

 

Mitgliederversammlung im Kreissportbund Unna e.V. (18.05.2022)

Tim Lange übernimmt von Niklas Luhmann und Andreas Voß von Matthias Hartmann


Am vergangenen Donnerstag (12.05.2022), lud der KSB Unna zu seiner Mitgliederversammlung 2022 in das Kreishaus in Unna ein.
Zentrale Tagesordnungspunkte waren die Verabschiedung des Geschäftsführers Matthias Hartmann und des Schatzmeisters Niklas Luhmann sowie die Bestellung von Tim Lange zum neuen Schatzmeister.
Der Vorsitzende Klaus Stindt freute sich nach seiner Eröffnung über die Begrüßungsworte des stellv. Landrates, Martin Wiggermann. Dieser hob die zentrale Bedeutung des KSB Unna für den Sport im Kreis Unna hervor und bedankte sich ausdrücklich für die geleistete Arbeit des KSB Unna besonders im Themenfeld Integration.
Nach diesen einführenden Worten begrüßte Klaus Stindt, Andreas Voß als neuen Geschäftsführer des KSB Unna. Der 43 jährige übernimmt die Geschäftsführung von Matthias Hartmann, der sich nach 28 Jahren im September diesen Jahres in den Ruhestand verabschiedet. Schwerpunkte seiner Arbeit sieht der aktive Handballer in der Unterstützung der Vereine beim Aufholen nach Corona sowie der Weiterentwicklung der professionellen Strukturen beim KSB Unna.
Im Anschluss wurden die Jahresberichte des Vorsitzenden Klaus Stindt, des Vorsitzenden der Sportjugend Matthias Fahling sowie der Finanzbericht des Jahres 2021 von Matthias Hartmann und die Kassenprüfung durch Volker König präsentiert. Aus dem Bericht ging hervor, dass der KSB Unna, trotz der massiven Einschränkungen durch Corona, viele seiner Angebote mit angepasster Planung durchführen konnte. Lediglich die Angebote im Bereich Schulsport konnten aufgrund der massiven Einschränkungen nicht wie gewohnt durchgeführt werden. Der KSB Unna verfügt über eine stabile finanzielle Lage.
Nach den Berichten erfolgte die Wahl eines Schatzmeister. Hier wurde Tim Lange vom Plenum einstimmig in das Amt gewählt. Der 45jährige Dipl. Ingenieur übernimmt die Funktion von Niklas Luhmann, der aus beruflichen Gründen ausscheidet.
Nicht neu, aber in neuer Rolle beim KBB Unna ist Dirk Henseler. Er wird nach Eintritt in den Ruhestand das Team der Geschäftsstelle im Bereich Sportabzeichen verstärken. Die Erstellung der Sportabzeichen muss aufgrund schwieriger technischer Voraussetzung neu aufgebaut werden. Hier bringt Henseler durch seine Erfahrung das nötige Wissen mit.

v.l. Oliver Stute-Redlin, Klaus Stindt, Niklas Luhmann, Tim Lange

Sprachferienprogramm "FIT in Deutsch" (16.05.2022)


Grundschüler aus Unna besuchen in den Ferien mit Begeisterung die Schule

KreisSportBund Unna e.V. (KSB Unna) und Kommunales Integrationszentrum Kreis Unna (KI) setzen das Sprachferienprogramm "FIT in Deutsch" fort.

Das "FerienIntensivTraining – FIT in Deutsch" wurde im Jahr 2018 durch das Ministerium für Schule und Bildung NRW eingerichtet und bietet neu zugewanderten Schüler*innen einen individuellen Lernzuwachs in der deutschen Sprache sowie eine Steigerung ihrer Alltagskompetenzen an. Dabei sind spielerische, interaktive und kreative Ansätze des Unterrichts von großer Bedeutung, damit die Jugendlichen positive Eindrücke mit der Ferienzeit verbinden. Gefördert wird das Angebot an Schulen der Primarstufe, der Sekundarstufe I und der Sekundarstufe II.

Auf Grund der guten Erfahrungen des letzten Durchgangs in Lünen hat sich der KSB Unna in Kooperation mit dem KI Kreis Unna entschieden, die beliebte Bildungsmaßnahme "FerienIntensivTraining – FIT in Deutsch" erneut anzubieten. In diesem Jahr fand das Projekt erstmalig für neuzugewanderte Grundschüler*innen im Zeitraum vom 11.04.-22.04.2022 (Osterferien 2022) im Werkstatt Berufskolleg in Unna statt. Der Umfang dieser Maßnahme belief sich täglich auf sieben Stunden von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr. Nach einem gemeinsamen Frühstück stand im Vormittagsbereich die sprachliche Förderung im Unterrichtsraum im Vordergrund. So wurde bis zur Mittagspause der Unterricht der Lerngruppe von zwei kompetenten Sprachlernbegleiterinnen, die vorab gemäß den Vorgaben des Landesprogrammes geschult wurden, durchgeführt. Im Nachmittagsbereich war dann Raum für reale Begegnungssituationen (z.B. Einkauf im Supermarkt, Besuch der Stadtbücherei, etc.) sowie diverse Bewegungsangebote gegeben. In diesem Rahmen gaben zwei Referenten des KSB Unna den Kindern einen Einblick in den abwechslungsreichen und vielfältigen Breitensport: So lernten 17 Kinder aus verschiedenen Ländern u.a. Sitzfangen, verschiedene Ballspiele mit Begeisterung kennen und vertieften zudem ihre Deutschkenntnisse auf spielerische Art und Weise.

FIT in Deutsch wurde durch das KI und den KSB Unna, im Auftrag der Landesregierung, im Jahr 2018 im Kreis Unna ins Leben gerufen, um die sprachliche Weiterentwicklung der neu zugewanderten Schüler*innen sportlich spielerisch zu unterstützen und auszubauen. Seitdem erfreut sich das Programm wachsender Beliebtheit.

"FIT in Deutsch ist für alle Beteiligten ein großer Erfolg. Aufgrund des spürbaren Lernerfolgs der neuzugewanderten Schüler*innen sowie der starken Nachfrage nach diesem Sprachförderprogramm im Kreis Unna werden wir in den kommenden Herbstferien das Projekt nun erneut in Kamen anbieten“, sind sich die Projektleiter, Alina Manjal (KSB Unna) und Jan Tarik Delkus (KI) einig.

Förderprogramm "Moderne Sportstätten 2022" (13.05.2022)

 
Mehr als 125.00€ fließen in drei Sportstätten im Kreis Unna

Gute Nachrichten für Sportlerinnen und Sportler dreier Sportvereine im Kreis Unna. In der letzten Förderrunde des Sportstättenförderprogramms "Moderne Sportstätte 2022" erhalten sie insgesamt 129.115€. "Moderne Sportstätte 2022" ist mit 300 Millionen Euro das größte Sportförderprogramm, das es je in Nordrhein-Westfalen gegeben hat. Damit sollen die Vereine in Nordrhein-Westfalen eine nachhaltige Modernisierung, Sanierung sowie Um- oder Ersatzneubau ihrer Sportstätten und Sportanlagen durchführen.

Die glücklichen Vereine sind die Luftsportfreunde Kamen/ Dortmund 2000. Sie erhalten für die Modernisierung der Heizungsanlage und weitere energetische Sanierung eine Förderung von 25.311€. Die Fußballer vom SV Preußen Lünen erhalten für die Modernisierung der Flutlichtanlage 19.304€. Weitere 84.500€ bekommt der Zucht-, Reit- und Fahrverein Lützow-Selm-Bork-Olfen, unter anderem für die bauliche Modernisierung der Reitsportanlage in Selm.
Das Förderprogramm ist für die Sportvereine im Kreis Unna eine große Chance, ihre Sportanlagen zu modernisieren und mit diesem Rückenwind nach Corona wieder neu durchzustarten, zieht Andreas Voß, Geschäftsführer im KreisSportBund Unna eine positive Bilanz.
Eine ähnliche Einschätzung hat auch der Landessportbund NRW. „Die bisherige Resonanz bestätigt meinen Eindruck, dass dieses Sonderprogramm von Beginn an als Glücksfall für den organisierten Sport einzustufen ist. Denn mit den insgesamt 300 Millionen Euro können viele Sportstätten in einen optimalen Zustand versetzt werden, so dass unsere NRW-Sportvereine mit ihren umfassenden Angeboten für die Menschen vor Ort ein langfristiger Begleiter bleiben. Damit die Vereine die zur Verfügung gestellten Gelder für überfällige Sanierungsmaßnahmen aber auch nutzen, sind natürlich engagierte Stadtsportbünde sowie Kreissportbünde mit ihren Stadt- und Gemeindesportverbänden als starke Partner gefragt“, so LSB-Präsident Stefan Klett.

Freie Plätze Sommercamp 2022 (27.04.2022)

Ferienfreizeit für Kinder und Jugendliche

Anmeldungen ab sofort möglich.

Der KreisSportBund Unna e.V. bietet in diesem Jahr erneut seine abwechslungsreiche Ferienfreizeit "Sommercamp 2022" für den Zeitraum vom 18. bis 23. Juli 2022 (4. Sommerferienwoche) an. In dieser Woche können sich Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis14 Jahren auf eine erlebnisreiche Woche mit Spiel, Spaß und einem bunten Bewegungsprogramm freuen. Schwerpunkt der Maßnahme ist zum einen eine Mischung von Kindern und Jugendlichen ohne und mit Migrationshintergrund (Verhältnis 50:50) und zum anderen die Förderung von Sport und kultureller Vielfalt.

Die Unterbringung erfolgt im komfortablen Sport- und Tagungszentrum Hachen in Doppelzimmern, die mit einem Schlafraum sowie sanitären Anlagen ausgestattet sind.

Die Teilnahmegebühr für das sechs-tägige Sommercamp beträgt EUR 60,00,- p. P.

Den Anmeldebogen sowie weitere Informationen finden Sie unter www.kreissportbund-unna.de. Gerne steht Ihnen bei Rückfragen auch Alina Manjal (Fachkraft für Integration durch Sport) als Ansprechpartnerin zur Verfügung unter
(0 23 03) 27-17 24.

Wissenswertes

Sommercamp

Fahrradlehrfreizeiten (07.04.2022)

Regionen erfahren – Geschichte entdecken!

Fahrradlehrfreizeiten des KreisSportBund Unna e.V. starten wieder durch!

Nach diesem Leitbild hat der KSB Unna seine Radlehrfreizeiten neu strukturiert und aufgebaut. Ziel ist eine über mehrere Jahre deutschlandweite Raderfahrung, immer im Wechsel mit einer Standort- und Streckenradtour. Dabei werden die Gäste bei jeder Fahrt mit mindestens zwei Teamern, einer davon sogar ein ausgewiesener Fahrradmechaniker, auf die bis in die Details ausgearbeiteten Strecken geführt. Nachdem im letzten Jahr die mittlere Elbe bis zur Lutherstadt Wittenberg „erradelt“ wurde, beginnt in diesem Jahr die Radsaison beim KSB Unna e.V. mit einer Standortfahrt nach Erfurt, Thüringen, die vom 21.05.bis 28.05.2022. stattfindet Hier wird täglich von einem charmanten 4-Sterne Privathotel in die historische Umgebung gestartet, die auch noch durch ihre Abwechselung besticht. Die Streckenreise findet dann Ende August, vom 27.08. – 03.09.2022 statt und startet als besonderes Bonbon vom Haus Opherdicke und führt dann bis Stade bei Hamburg. Wichtig, der Gepäcktransport ist hier im Preis inkludiert und organisiert! „Gerade auch bei dieser Fahrt versprechen unsere Teamer jetzt schon, dass die Teilnehmer durch die Streckenführung in die schönsten Ecken Deutschlands gelangen, um Kultur und Natur völlig neu zu erleben,“ so Ressortleiter im KSB Unna, Björn Hebeler auf Nachfrage. „Das Ist Deutschland in seiner ursprünglichsten Form, per Rad entdecken!“ so Hebeler weiter.
Für weitere Informationen zu Unterkunft und Region, sowie die Etappenpläne und Anmeldebögen findet man auf der Internetseite des KSB Unna unter www.kreissportbund-unna.de/freizeiten.oder direkt per Telefon unter: 02303/27-1324. Auch für kurzentschlossene Fahrradbegeisterte sind noch Restplätze verfügbar!

Veranstaltungen in den Landesprogrammen (28.03.2022)

Landesprogramme „Bewegt ÄLTER werden in NRW!“ und „Bewegt GESUND bleiben in NRW!“


Der KSB Unna lädt Sie bzw. Ihre jeweiligen Vereinsansprechpartner*innen zu insgesamt acht Online-Veranstaltungen im Rahmen der Landesprogramme „Bewegt ÄLTER werden in NRW!“ und „Bewegt GESUND bleiben in NRW!“ ein.

Bei den Veranstaltungen im Bereich "Bewegt ÄLTER werden in NRW!" liegt der Fokus in diesem Jahr auf den Themen "Der Sportverein als soziale Heimat für ältere Menschen" (27.04.2022) sowie "Bewegung, Sport und Aktivität in den Lebensphasen" (04.05.2022). Im Programm "Bewegt GESUND bleiben in NRW!" wurden die Schwerpunkte auf die Themen "Rehasport im Sportverein" (17.05.2022) sowie "Psychische Gesundheit - der Sportverein als Ansprechpartner?" (02.06.2022) gelegt. Zu allen Themen bietet der KSB Unna jeweils eine Informationsveranstaltung mit einem darauffolgenden Workshop an.

Weitere (auch inhaltliche) Informationen zu den Veranstaltungen aus dem Programm „Bewegt ÄLTER werden in NRW!“ sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter folgendem Link: www.kreissportbund-unna.de/qualifizierung/ kursangebote-ksb-unna/bew-aelter-werden-in-nrw.html.
Detaillierte Informationen zu den Veranstaltungen aus dem Programm „Bewegt GESUND bleiben in NRW!“ finden Sie hingegen unter: www.kreissportbund-unna.de/qualifizierung/kursangebote-ksb-unna/bew-gesund-bleiben-in-nrw.html.

Der KSB Unna macht darauf aufmerksam, dass die Veranstaltungen von der Staatskanzlei des Landes NRW und dem Landessportbund NRW e.V. gefördert werden und die Teilnahme daher kostenlos angeboten wird. Da nur eine begrenzte Anzahl an Teilnehmerplätzen zur Verfügung steht wird darum gebeten, dass Sie sich u./o. Ihre interessierten Vereinsvertretungen zeitnah über das Anmeldeformular auf der Internetseite des KreisSportBundes Unna e.V. anmelden.

Nähere Informationen zu den Programmen „Bewegt ÄLTER werden in NRW!“ und „Bewegt GESUND bleiben in NRW!“ erhalten Sie bei Stefanie Hellmann unter 02303-271824 bzw. unter 0173-9012060.

Wissenswertes

LandesprogrammBewÄ
LandesprogrammBewG

Aktionswochen Gegen Gewalt und Rassismus (22.03.2022)

Ehrung von verdienten Vereinen auf Haus Opherdicke

 

Radtour im Rahmen der Aktionswochen Gegen Gewalt und Rassismus bei bestem Wetter

Die Aktionswochen stehen in diesem Jahr unter dem Titel „Bewegt gegen Rassismus“. Unter diesem Motto organisierten am vergangenen Freitag (18. März 2022) der KreisSportBundes Unna e.V., der „Runde Tisch gegen Gewalt und Rassismus“ und der ADFC eine gemeinsame Radtour.

Bestes Radfahrwetter mit strahlendem Sonnenschein und Temperaturen deutlich über 10 Grad machten sich zehn Radler*innen auf den Weg. Start war am Zentrum für Information und Bildung in Unna. Kurzen Stopps am Zwangsarbeiter-Denkmal und am Emscherquellhof folgte eine Pause bei Holzwickeder SC (HSC). Hier erzählte Susanne Werbinsky (2. Vorsitzende) über die Arbeit und das Engagement des HSC.

Nach einer kleinen Stärkung ging es weiter nach Haus Opherdicke zur Geschäftsstelle des KreisSportBundes Unna e.V. Dort erfolgte eine Ehrung der Stützpunktvereine SV Bausenhagen, MiMa Sports und des TKD Zentrum Unna. Diese engagieren sich bereits seit Jahren in der Arbeit gegen Rassismus und für Toleranz und Vielfalt. Als Anerkennung für dieses Engagement gab es für die Vereine T-Shirts, verliehen vom Vorsitzenden des KreisSportBundes Unna e.V. (oder KSB Unna) Klaus Stindt.

Nach der Ehrung machten sich die Radfahrer wieder auf den Weg zurück nach Unna. Im Schalander gab es neben Livemusik und kühlen Getränken einen Vortrag des Projektes Beyond, das sich um einen interreligiösen Austausch bemüht. Am Ende der Tour waren sich alle Teilnehmer*innen einig darüber, Haltung zeigen und „Bewegt gegen Rassismus“ war eine rundum gelungene Aktion.

Landessportfestes der Schulen im Handball (02.03.2022)

Regierungsbezirksmeisterschaft des Landessportfestes der Schulen im Handball

Wiederum großer Erfolg für die Schüler aus Schwerte
Die Jungen des Friedrich-Bährens-Gymnasiums ziehen im Rahmen des Landessportfestes der Schulen – JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA – als Sieger in die Landesmeisterschaft ein.

Am Freitag, den 11. Februar 2022 vertraten in der WK III (Jg. 2007-2010) die Schüler des Friedrich-Bährens-Gymnasiums Schwerte den Kreis Unna und kämpften gegen die Realschule Mark aus Hamm, Friedrich-Harkort Schule Herdecke aus dem Kreis Ennepe-Ruhr und die Realschule Letmathe aus dem Märkischen Kreis um das begehrte Ticket für die nächste Runde. Austragungsort war die Sporthalle des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums in Hamm.

Von Beginn an konnten unsere Schüler ihr Spiel durchziehen und gewannen gegen die Hausherren die Oberhand mit einem souveränen 12:4. Auch im Folgespiel behielten die Schwerter die Ruhe, agierten gegen die Friedrich-Harkort Schule Herdecke clever und sicherten sich nach 60 Minuten einen 16:11-Sieg. Im Endspiel gegen die Realschule Letmathe standen unsere Schüler zupackend in der Abwehr und zeigten großartige Kombinationen im Angriff. Mit einem deutlich verdienten 17:2 konnte unsere Mannschaft glücklich und zufrieden nach Hause fahren.

Kamen Eichendorffschule | Klettern und mehr... (12.02.2022)

Geschrieben von Christoph Volkmer, Redaktion Lokalnachrichten (Kamen-web) am 12. Februar 2022.

Kamen. Im Zuge des Landesförderprogramms zum beschleunigten Infrastrukturausbau der Ganztagsbetreuung an Grundschulen, konnten auf Initiative der Stadt Kamen und des KreisSportBund Unna (KSB) als Träger der OGS an der Eichendorffschule Investitionen in Spiel- und Sportgeräte getätigt werden. Auch weitere Grundschulen im der Stadt können sich über Unterstützung freuen.
An der Eichendorffschule ist der von den Schülern getaufte „Watzmann“, ein 2,90 Meter hoher Kletterfelsen, bereits in Benutzung. Darüber hinaus erhält die Schule aus den Fördermitteln zwei Roller und zwei Tretfahrzeuge für den Einsatz auf dem Schulhof.
„Wir erleben gerade eine absolute Aufwertung nicht nur des Außengeländes der Eichendorffschule, sondern vor allem auch der Ausstattung der OGS“, zeigte sich Schulleiterin Heike Schott bei der offiziellen Präsentation erfreut. Der Felsen und die anderen Neuheiten kommen zum richtigen Zeitpunkt. „Wir können damit deutlich die Kinder im Bereich Bewegung stärken. Genau das Richtige in diesen Pandemiezeiten“, so die Rektorin.
Der Kletterfelsen wird dafür spielerisch in das Programm der OGS mit eingebunden. So wird es im Zuge einer neuen „Wildnispädagogik-AG“ Abenteuerklettern am Felsen geben. Für die Sommerferienbetreuung steht damit dazu ein weiteres Ziel zur Wahl - die Boulderhalle in Dortmund. „Es wird natürlich an uns liegen, dass nach einer anfänglichen Euphorie diese pädagogisch wertvolle Ausstattung ihren hohen Aufforderungscharakter beibehält, aber darum kümmern wir uns, denn das können wir“, sagte Björn Hebeler, verantwortlicher Bereichsleiter Offener Ganztag im KSB Unna.
Paket vom Bund lässt Wünsche wahr werden
Im Rahmen des pandemiebezogenen Konjunktur- und Krisenbewältigungspakets hat der Bund ein Investitionsprogramm für Ganztagsschulen und Ganztagesbetreuung aufgestellt und Finanzmittel von zunächst 750 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Die Förderung aus dem Programm beträgt bis zu 85 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben. Die Stadt Kamen erhält aus diesem Topf Fördermittel in Höhe von 402.145,80 Euro für Maßnahmen, die sie zu diesem Zweck bei der Bezirksregierung Arnsberg beantragt hat.
Bereits umgesetzt worden ist die Modernisierung der WC-Anlagen der OGS der Jahnschule. Auch die Betreuungsräume der OGS im Altbestand der Friedrich-Ebert-Schule sind mit neuem Oberboden ausgestattet worden, neue Farbe gab es für die Wände.
Beantragt sind laut Mitteilung der Stadt auch Gelder für die Ausstattung der Schulstandorte mit multifunktionalem Mobiliar. Profitieren werden in diesem Bereich die Diesterwegschule, Astrid-Lindgren-Schule, Friedrich-Ebert-Schule, Südschule, Eichendorffschule und Jahnschule, die je einen Klassensatz Einzeltische sowie höhenverstellbare Stühle, außerdem Regale und Schränke für die multifunktionale Nutzung eines Klassenraumes erhalten.
Die Umgestaltung des Schulhofes der Friedrich-Ebert-Schule, Südschule, Eichendorffschule und Jahnschule werden auch noch in Angriff genommen. An der Friedrich-Ebert-Schule sollen zudem Spielgeräte ergänzt werden. Die Erstellung von Machbarkeitsstudien zur Erweiterung der bestehenden OGS-Einrichtungen sind überdies für die Diesterwegschule und die Astrid-Lindgren-Schule beantragt.

Externer Link

Onlinemagazin für Kamen

Wissenwertes

Ganztagsgrundschulen im KSB Unna

Bestandserhebung LSB NRW (10.02.2022)


Bestandserhebung des Landessportbundes NRW auf der Zielgeraden

Nur noch bis zum 03.03.2022 haben die Sportvereine aus dem Kreis Unna die Möglichkeit ihre Daten für die Bestandserhebung des Landessportbundes NRW im Onlineportal einzugeben. Von 450 Vereinen im Kreis haben erst 239 Vereine ihre Meldung gemacht oder bereits damit angefangen. 211 Vereine stehen, Stand heute, noch aus.

Gerade in diesem Jahr ist die Erhebung der Mitgliederzahlen besonders wichtig, um die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Sportorganisationen und Sportvereine auch anhand von Mitgliederzahlen dokumentieren zu können.

Zudem kann der Sportverein nur Fördermittel oder Zuschüsse des LSB NRW bzw. des Landes NRW in Anspruch nehmen, wenn die Meldung der Mitgliederzahlen bis zum oben genannten Datum abgegeben wird. Falls die Vereine nicht melden, werden für die Bestandserhebung die Zahlen aus dem Vorjahr übernommen. Dann besteht für den Sportverein keine Möglichkeit, Fördermittel bzw. Zuschüsse für das Jahr 2022 zu beantragen!
Matthias Hartmann, Geschäftsführer des KreisSportBundes Unna e.V.: “Gerade jetzt sind so viele Förderprogramme von Landessportbund und dem Land NRW für Sportvereine aufgelegt, dass ich schon fast von grober Fahrlässigkeit sprechen würde, wenn ein Verein seine Zahlen nicht meldet. Im Jahresbericht des KreisSportBundes Unna, der demnächst online auf unserer Internetseite zu lesen sein wird, ist eine Übersicht über die Fördermöglichkeiten des Landessportbundes, des Landes NRW, des KreisSportBundes Unna und einiger Stiftungen eingestellt.“

Wissenswertes

Fördermöglichkeiten

Kooperation zur Gewaltprävention (10.02.2022)

KSB Unna und FLVW beschließen Kooperation zur Gewaltprävention

Aufgrund von Gewalt und Aggressionen auf Fußballplätzen hat der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) das Thema „Deeskalation“ als ein Mittel der Gewaltprävention in den Fokus seiner Arbeit gestellt. Der KreisSportBund Unna hat in Schulen und Jugendzentren bereits gute Erfahrungen mit Deeskalationsmaßnahmen gemacht. Diese sollen nun auch auf den Sport übertragen werden, mit Deeskalationstraining für Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter in Westfalen. Beide Parteien haben am Dienstag einen Kooperationsvertrag im SportCentrum Kaiserau unterschrieben, um die zukünftige Zusammenarbeit zu besiegeln.

Es gibt sie leider immer wieder: Vorfälle von Gewalt auf Fußballplätzen. Danach heißt es handeln: Für die Schiedsrichter*innen, die Vereine, die Kreise und den Verband. Mit ihrer Kooperation wollen der FLVW und der KSB Unna diesen Vorfällen nun präventiv entgegenwirken und brenzliche Situationen frühzeitig entschärfen. „Indem wir unser Know-how zusammenführen und unsere Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter auf den Plätzen stärken, gehen wir ein Projekt an, das Zukunft hat“, sagt Andree Kruphölter, Beisitzer im FLVW-Präsidium und Vorsitzender der AG Gewaltprävention.

Erste Seminare haben im vergangenen Jahr bereits stattgefunden. Weitere mussten aufgrund der Pandemie-Lage verschoben werden, sollen aber bald folgen. „Die ersten Fortbildungen kamen wirklich gut an. Und wir setzen damit das erste wichtige Präventionssignal, mit dem wir vor das gewaltvolle Handeln auf dem Platz kommen wollen“, sagt Alexander Lüggert, Fachkraft Gewaltprävention beim FVLW.

Neben der Organisation von Schulungen, die auf Seiten des FLVW liegen, bedarf ein solches Projekt vor allem auch guter Coaches. Und genau die kommen vom KSB Unna. „Unsere Fachkräfte sind Lehrtrainer und Experten beim Thema Deeskalation. Natürlich haben wir im Bereich des Schiedsrichterwesens noch einmal andere Ansprüche als in anderen Bereichen. Zusammen mit dem FLVW haben wir dahingehend gute Konzepte entwickelt“, sagt der Vorsitzende des KSB Unna, Klaus Stindt.

15 Deeskalationstrainings sind für eine erste Testphase festgeschrieben. Danach erstellen die Kooperationspartner einen Abschlussbericht, der auch das Feedback der Teilnehmerinnen und Teilnehmer widerspiegeln soll. Im Anschluss wird gemeinsam über die Art und den Umfang der Weiterführung der Fortbildungen entschieden. „Ich bin davon überzeugt, dass dieses Projekt Zukunft hat und es nicht das letzte Projekt ist, dass der FLVW und der KSB gemeinsam umsetzen“, fasste FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski die Unterzeichnung der Verträge zusammen.

Wissenswertes

Deeskalation Schiedsrichter

Im Bild v.l.: Wilfried Busch, Geschäftsführer FLVW, Klaus Stindt, Vorsitzender KSB Unna, Gundolf Walaschewski, Präsident FLVW, Matthias Hartmann, Geschäftsführer KSB Unna

Regierungsbezirksmeisterschaften Volleyball (PB 02.02.2022)

Landessportfest der Schulen: Der KSB Unna ermittelt Regierungsbezirksmeister

Die Schulsportwettkämpfe im Rahmen des Landessportfestes der Schulen –JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA – gingen in die nächste Runde: Das Friedrich-Bährens-Gymnasium Schwerte lud am vergangenen Donnerstag (20. Januar 2022) zusammen mit dem KSB Unna zum Aufeinandertreffen der besten Volleyballschulmannschaften der Jungen in der Wettkampfklasse II (WK) (Jg. 2005-2008) des Regierungsbezirks Arnsberg ein.
Insgesamt vier Mannschaften vor Ort pritschten, baggerten und blockten was das Zeug hielt um den Einzug in das Landesfinale in Marl.

Die Gastgeber hatten die erste Partie gegen die Sekundarschule Meinerzhagen stets unter Kontrolle und gewannen beide Sätze souverän, was Selbstvertrauen schaffte.
Auch im Spiel gegen das Dortmunder Mallinckrodt-Gymnasium gab es sehenswerte Angriffe. Die Schwerter Jungen setzten die Dortmunder Gäste mit knallharten Sprungaufschlägen unter Druck und verdienten sich auch hier den Sieg.

Dann kam es zum Entscheidungsspiel: FBG Schwerte gegen Gymnasium Wilnsdorf. Den 1. Satz verloren die Schwerter knapp mit 23:25. Dann formierten sie sich um und kämpften Punkt für Punkt. Durch einen furiosen Schlussspurt gewannen die Jungen mit 25:12 den 2. Satz. Mit diesem Erfolg im Rücken ging es in den entscheidenden 3. Satz. Auch dieser sehr eng umkämpfte Entscheidungssatz führte beim Spielstand von 13:13 zum Herzrasen für alle Betreuer und Ausrichter. Wer hatte nun die besseren Nerven? Mit zwei guten Angriffen brachten die Schwerter eine hervorragende Leistung auf das Feld und entschieden so das Spiel mit 15:13 für sich.

Demnach sind in der WK II die Schüler des Friedrich-Bährens-Gymnasiums Schwerte aus dem Kreis Unna für die Landesmeisterschaft am 09. Februar 2022 in Marl qualifiziert.

Der KSB Unna wünscht den teilnehmenden Schulen viel Erfolg für die weiterführende Runde!

Regierungsbezirksmeister Tischtennis FBG Schwerte (21.01.2022)

Regierungsbezirksmeisterschaften im Tischtennis 

Landessportfest der Schulen: Der KSB Unna ermittelt Regierungsbezirksmeister

Es war wieder so weit: Am vergangenen Dienstag (11. Januar 2022) wurden im Bundeswettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ die Tischtennis Regierungsbezirksmeisterschaften in der Wettkampfklasse II (WK) (Jg. 2005-2008) mit insgesamt vier vertretenen Mannschaften ausgespielt. Der KreisSportBund Unna e.V. als Veranstalter konnte diese Schulsportveranstaltung, mit der tatkräftigen Unterstützung von Friederike Köchling (Spitzenspielerin des TuS Holzen-Sommerberg 92/07 e.V.), erfolgreich in der Sporthalle des Friedrich-Bährens-Gymnasiums (FBG) ausrichten. Alle Beteiligten verhielten sich sehr vorbildlich in Bezug auf die aktuell geltenden Corona-Maßnahmen. Sowohl Spieler als auch die Betreuer hielten sich ausnahmslos an die Abstands/- Maskenpflicht.

Das FBG Schwerte traf unter Moritz Bökenkamp, Paul Burkart, Wim Verdonschot, Ole Delisch, Constantin Gubert, Julian Herzog und Raphael Przybilla zunächst auf das Leibniz-Gymnasium aus Dortmund. Die Schwerter Schüler kamen gut ins Spiel und sicherten sich einen 9:0 Erfolg. Auch gegen die Realschule Crange aus Herne ließen die Jungen nichts anbrennen und erspielten ohne Satzverlust ein 9:0.
Im abschließenden Spiel kam es zu einem spannenden Finale zwischen dem FBG Schwerte und dem Gymnasium Erwitte: Die Schwerter Jungen ließen gegen die hartnäckigen Gegner keinen Punktverlust zu und setzten sich mit einem 9:0 durch.

Demnach sind in der WK II die Schüler des Friedrich-Bährens-Gymnasiums Schwerte aus dem Kreis Unna für die Landesmeisterschaft am 26. Januar 2022 in Düsseldorf qualifiziert.

Der KSB Unna wünscht den teilnehmenden Schulen viel Erfolg für die weiterführende Runde! 

Teambuilding-Veranstaltung "SporthelferInnen" (30.12.2021)

Im November dieses Jahres hat der KSB Unna erstmalig eine Teambuilding-Veranstaltung für SporthelferInnen (speziell ausgebildete junge Erwachsene im Alter zwischen 13-17 Jahren) im Sport- und Tagungszentrum in Hachen durchgeführt, an dem 20 SchülerInnen des Pestalozzi-Gymnasiums aus Unna gemeinsam mit ihrem Sporthelfer-Lehrer Christian Zahedi teilgenommen haben.

Im ersten Teil der Veranstaltung standen für die SporthelferInnen kooperationsfördernde Abenteuerspiele auf dem Programm, bei denen es galt, gemeinsam knifflige Aufgaben zu lösen und Gruppenkommunikation sowie strategisches Geschick anzuwenden. Der Fokus lag hierbei deutlich auf der Vermittlung von Teamarbeit, Vertrauen und Verlässlichkeit.

Für die erste Aufgabe wurden allen SchülerInnen zunächst die Augen verbunden, sodass keiner etwas sehen konnte. Nur ein Schüler blieb ohne Augenbinde und hatte die Aufgabe die übrigen SchülerIinnen mit Augenbinde über das Gelände des Sport- und Tagungszentrum hin zu einem vorgegebenen Ziel zu führen. Im Anschluss daran standen die SchülerInnen vor einem riesigen Spinnennetz und sollten von der einen auf die andere Seite gelangen, ohne das Netz zu berühren und mit der zusätzlichen Schwierigkeit, dass jedes Loch nur einmal benutzt werden durfte (wobei einige Löcher deutlich schwieriger als andere zu durchqueren waren). Die folgende Aufgabe beinhaltete gemeinschaftlich als Gruppe ein Fangtuch zu knüpfen, mit dem ein Schüler, der sich rückwärts von einem ein Meter hohen Baumstumpf fallen ließ, aufgefangen werden konnte. Zum Schluss des ersten Veranstaltungsteiles mussten alle SporthelferInnen noch einmal gemeinsam über eine drei Meter hohe Holzwand klettern, während zwei der TeilnehmerInnen wieder eine Augenbinde trugen.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen haben die SporthelferInnen im zweiten Teil des Teambuilding-Tages die Sportart Kin-Ball, ein kooperatives Mannschaftsspiel bei dem drei Teams gleichzeitig gegeneinander antreten, kennengelernt. Aufgabe der einzelnen Teams beim Kin-Ball ist es zu verhindern, dass der Ball den Boden berührt. Gespielt wird mit einem sehr großen (Durchmesser von 1,22 Meter) und sehr leichten (weniger als 1 Kilogramm) Ball. Ein sehr dynamisches und anstrengendes Spiel, welches die SchülerInnen stark gefordert hat.

„Es war wirklich eine sehr gelungene Teambuilding-Maßnahme mit viel Action und ausgelassener Stimmung - Ein voller Erfolg!“ so Christian Zahedis Resümee zur Veranstaltung in Hachen.

Stefanie Hellmann, verantwortliche Mitarbeiterin beim KSB Unna freut sich über den großen Erfolg der Teambuilding-Veranstaltung in Hachen und steht für Rückfragen zum Sporthelfer-Programm gerne unter der 02303-271824 bzw. unter 0173-9012060 zur Verfügung.

Bewegung – Spiel – und Spaß in der Kita Dürerstraße (04.12.2021)

Mit dem Aktionsprogramm "Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche" im Rahmen der Frühen Hilfen werden deutschlandweit Möglichkeiten für Kinder, Jugendliche und ihre Familien geschaffen, um sich zu begegnen und gemeinsam Neues zu entdecken. Dafür bringt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend eine Vielzahl unterschiedlicher Kooperationspartner zusammen. Mit 1 Milliarde Euro werden bestehende Angebote unterstützt und erweitert sowie neue geschaffen - Für eine unbeschwerte Zukunft!

Im Rahmen des oben genannten Programms bietet das Familienbüro der Stadt Unna in Kooperation mit dem KreisSportBund Unna e.V. derzeit ein Bewegungsangebot für Kinder im Alter von 1-3 Jahren in der Kita Dürerstraße in Unna an. Das 6-wöchige Angebot richtet sich an jene Kinder, die durch Corona in besonderem Maße beeinträchtigt wurden und aktuell großen Aufholbedarf vorweisen. Die einzelnen Bewegungseinheiten im Rahmen des Angebots werden durch eine Erzieherin sowie durch eine erfahrene Motopädin angeleitet und finden immer unter einem bestimmten Motto (beispielsweise: Bewegung im Halloweenwald, Bewegung mit Alltagsmaterialien oder Bewegung in der Winterlandschaft) statt. Ein Schwerpunkt bei den Bewegungseinheiten liegt neben dem Spaß an der Bewegung auch auf der Förderung des Selbstbewusstseins. „Es ist ein wertvolles Angebot, das auch bei den Eltern auf viel positive Resonanz trifft. Die teilnehmenden Kinder sind hoch motiviert, haben großen Spaß und knüpfen zudem neue soziale Kontakte“ so Miral Bodurluk verantwortliche Motopädin des Angebotes.

Weitere Informationen zum Aktionsprogramm "Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche" erhalten Sie unter dem nachfolgenden Link.

Externer Link

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

"Anerkannte Bewegungskindergärten" Qualitätszirkel (18.10.2021)

„Anerkannte Bewegungskindergärten“ erlangen im Rahmen des diesjährigen Qualitätszirkels Einblicke in das Thema „Achtsamkeit“ 

Im September 2021 führte der KreisSportBund Unna e.V. den diesjährigen Qualitätszirkel für die 19 „Anerkannten Bewegungskindergärten" im Kreis Unna auf Haus Opherdicke in Holzwickede durch.
Zu Beginn der Veranstaltung wurden die 19 Mitarbeiter/innen aus den einzelnen Kindertagesstätten (Kitas) zunächst von Stefanie Hellmann, zuständig für die „Anerkannten Bewegungskindergärten“ beim KSB Unna begrüßt und über den Veranstaltungsverlauf informiert. Im Anschluss daran erhielten die Anwesenden, durch Ilse Schabsky (Achtsamkeitstrainerin und Waldlehrerin aus Holzwickede), umfangreiche Einblicke in das diesjährige Qualitätszirkel-Thema “Achtsamkeit in der Kita“.

„Besonders begeistert waren die Kita-Mitarbeiter/innen von den praktischen Achtsamkeitsübungen, die auch im Nachgang in den einzelnen Kitas mit den Kindern umgesetzt werden können“ so Stefanie Hellmann. '
Eine dieser Übungen war beispielsweise die Meditations-Übung “Stillsitzen wie ein Frosch“, bei der die Anwesenden versuchten minutenlang still dazusitzen und sich, wenn möglich nicht zu bewegen.
Zum Ende der Veranstaltung wurden die Teilnehmer/innen durch Stefanie Hellmann sowie durch den zuständigen Kita-Berater Jan Boumann mit aktuellen Informationen rund um das Thema „Anerkannter Bewegungskindergarten“ versorgt. Anschließend wurde die Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch gerne genutzt. 

Weiteres

Bewegungskindergärten

Förderprogramm "Coronahilfe Breitensport" (21.09.2021)

Gute Nachrichten für Sportvereine!

Die Landesregierung hat eine weitere Hilfe für Sportvereine beschlossen, die den Vereinen zugutekommen soll, die durch die Corona-Krise Mitglieder verloren haben und nun verstärkt in die Mitgliedergewinnung investieren müssen. Hierfür werden pauschal bis zu 30,- Euro pro verlorenem Mitglied zur Verfügung gestellt, insgesamt mehr als 7 Millionen Euro. Maßgeblich sind der Mitgliederverlust von 2020 nach 2021 gemäß der beim Landessportbund NRW vorliegenden Bestandserhebungen der Vereine und der Eintritt von Mitgliedern seit dem 01.01.2021 bis zum 31.03.2022. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem als Anlage beigefügten Merkblatt. Die Coronahilfe-Breitensport kann ab dem 27.09.2021 im Förderportal des Landessportbundes beantragt werden.

Von dieser Hilfe können im Kreis Unna rund 220 Vereine profitieren, die in diesem Zeitraum gemeinsam etwa 3.800 Mitglieder verloren haben.

„Wir sind der Landesregierung sehr dankbar, dass sie hiermit erneut einen Beitrag dazu leistet, die Struktur der Sportvereine in NRW zu stützen. Frau Staatssekretärin Milz und ihre Sportabteilung begleiten uns zu diesem Thema sehr partnerschaftlich und engagieren sich kontinuierlich, auch wenn Corona-Hilfen momentan nicht mehr das mediale und öffentliche Topthema sind. Gerade darum empfinden wir diese erneute Hilfe als besonders wertvoll“, bezieht Klaus Stindt, Vorsitzender des KreisSportBundes Unna dazu Stellung.

Übersteigt der Antrag auf Förderung den Sockelbetrag von eintausend Euro, also zum Beispiel in der Summe dreitausend Euro, so werden zunächst 1000 Euro direkt ausgezahlt, die restlichen 2000 Euro halbiert und im zweiten Schritt ausgezahlt. In 2022 wird es eine Neuberechnung auf Basis der dann aktuellen Mitgliederzahlen geben und die dann noch ausstehenden 1000 Euro dann noch zur Auszahlung kommen.

Dazu Matthias Hartmann, Geschäftsführer des KSB Unna: „Ab dem 27.09.2021 können die Sportvereine die Anträge auf dem Förderportal des Landessportbundes stellen. Sie brauchen dazu ihre Vereinskennziffer und das Passwort des Vereins. Aber Achtung, es sind nur Sportvereine antragsberechtigt, die in beiden Jahren eine Bestandsaufnahme durchgeführt haben und die sowohl Mitglied in ihrem Fachverband als auch Mitglied in ihrem Stadt- oder Gemeindesportverband im Kreis Unna sind. Auch darf die beantragte Förderung das tatsächlich entstandene Einnahmedefizit nicht übersteigen.“

Externer Link

foerderportal.lsb-nrw.de/startseite

Weiteres

Corona-Hilfen

Sie möchten mehr erfahren?

Bei Fragen zum Programm stehen den Sportvereinen aus dem Kreis Unna Matthias Hartmann und Björn Hebeler KreisSportBund Unna e.V. zur Verfügung.

(0 23 03) 27-10 24 und 27-11 24

Mitgliederversammlung im KSB Unna (10.09.2021)

Nach dem coronabedingten Ausfall im Jahr 2020, lud der Kreissportbund Unna am Donnerstag, den 02.09.2021 unter Einbehaltung aller möglichen Hygienesicherheitsmaßnahmen zu seiner Mitgliederversammlung 2020/2021 in die Rotunde im SportCentrum Kaiserau ein. Zentrale Tagesordnung war die Wahl des geschäftsführenden Vorstandes für die nächsten zwei Jahre.

Der Vorsitzende Klaus Stindt freute sich nach seiner Eröffnung über die Begrüßungsworte des Landrates, Mario Löhr, sowie des stellvertretenden Bürgermeisters der Stadt Kamen, Manfred Wiedemann. Beide hoben die zentrale Bedeutung des KreisSportBundes Unna für den Sport im Kreis Unna hervor und bedankten sich ausdrücklich für die geleistete Arbeit des KreisSportBundes Unna. Insbesondere galt dieser Dank für die geleistete Unterstützung der Sportvereine unter den Coronabedingungen in den letzten eineinhalb Jahren.

Im Anschluss wurden die Jahresberichte des Vorsitzenden Klaus Stindt, des Vorsitzenden der Sportjugend Matthias Fahling, sowie der Finanzbericht der Jahre 2019 und 2020 von Ludger Töpfer, Kassenprüfer im KSB Unna, präsentiert. Aus dem Bericht ging hervor, dass der KSB Unna, trotz der massiven Einschränkungen durch Corona, über eine stabile finanzielle Lage verfügt. Dies ist nicht zuletzt der zusätzlichen finanziellen Unterstützung durch den Kreis Unna im Jahr 2020 gelungen.

Nach den Berichten und einer kurzen Pause standen die Wahlen des geschäftsführenden Vorstandes an. Hier wurde der gesamte geschäftsführende Vorstand in seinem Amt bis zum Jahr 2023 bestätigt. Konkret sind dies der Vorsitzende Klaus Stindt, Peter Schmidt als stellvertretender Vorsitz  Personalbetreuung, Oliver Stute Redlin, stellvertretender Vorsitz Recht, Martin Bick, stellvertretender Vorsitz Wirtschaft, Niklas Luhmann, stellvertretender Vorsitz Finanzen. Der Vorsitz der Sportjugend im KSB Unna, Matthias Fahling, wurde ebenso wie seine Stellvertreter, Johannes Kusber und Sebastian Gonzalez im Amt bestätigt. Für den Finanzvorstand, Niklas Luhmann, sucht der KSB Unna jedoch einen/eine Nachfolger/in. Luhmann kann die ehrenamtliche Arbeit beim KreisSportBund durch seine neue Tätigkeit als Kämmerer der Stadt Schwerte nicht mehr so ausüben, wie er sich das vorgestellt hat. Er steht daher nur noch zur Verfügung, bis ein/e Nachfolger/in für ihn gefunden wird.

Ohne Wahl, da vom Vorstand berufen, unterstützen den Vorstand in seiner Arbeit die Beauftragten Ursula Bergmann für Seniorenarbeit, Dirk Henseler für Sportabzeichen, Sevgi Kahraman-Brust für Integration, Rudolf Mäkler für Inklusion, Angelika Stecker für die untere Landschaftsbehörde und Antenne Unna, Dr. Klaus Berndsen für Gesundheit und Uwe Hasche für öffentliche Belange.
Neu gewählt wurden zwei Kassenprüfer da Bodo Micheel vom Stadtsportverband Unna das Amt nach drei Jahren niederlegen muss. Neben Ludger Töpfer aus Kamen, der noch eine Wahlperiode im Amt bleiben kann, wurden Volker Michael König, Vorsitzender des Stadtsportverbandes Unna und Dieter Schäfers, stellvertretender Kassenvorstand im Stadtsportverband Schwerte gewählt.

Zudem wurden die langjährigen Vorstandmitglieder, Wolfgang Friese und Jürgen Korvin mit einer Dankesrede für ihr Engagement geehrt. Wolfgang Friese stand dem KreisSportBund Unna seit 1967 als Lehrreferent und als Vorstand Lehre und Qualifizierung zur Verfügung und Jürgen Korvin war 1993 als Leiter des Kreissportamtes derjenige, der die Besetzung des KreisSportBundes Unna mit Hauptberuflichkeit als erster in die Diskussion warf und letztendlich auch durchsetzte. Beide haben also sehr viel zu der positiven Entwicklung des KreisSportBundes Unna beigetragen und wurden mit donnernden Applaus von der Mitgliederversammlung verabschiedet.

Bewegt GESUND bleiben in NRW! (08.09.2021)

Der KSB Unna lädt Sie bzw. Ihre jeweiligen Vereinsansprechpartner/innen zu insgesamt vier Veranstaltungen im Rahmen des Landesprogramms „Bewegt GESUND bleiben in NRW!“ ein.

Folgende Veranstaltungen stehen zur Auswahl:

Montag, 20. September 2021 (Anmeldeschluss: 16. September 2021)
•    Infoveranstaltung: Qualifizierungs- u. Beratungskompass für das Themenfeld Gesundheit im LSB NRW (Beginn: 18:00 - 19:30 Uhr)
•    Workshop: Gesundheitsthemen u. Sport verbinden (Beginn: 19:45 - 21:45 Uhr)

Montag, 27. September 2021 (Anmeldeschluss: 23. September 2021)
•    Infoveranstaltung: Möglichkeiten einer gesundheitsorientierten Ausrichtung im Sport (Beginn: 18:00 - 19:30 Uhr)
•    Workshop: Sportvereine als Player in kommunalen Netzwerken (Beginn: 19:45 - 21:45 Uhr)

Veranstaltungsort für alle oben genannten Termine ist der große Saal im Gebäude der VHS Bergkamen.

Bitte melden Sie sich u./o. Ihre interessierten Vereinsvertretungen zeitnah über das Anmeldeformular auf unserer Internetseite an.

Aufgrund der aktuellen Corona-Schutzverordnung dürfen an der Veranstaltung nur immunisierte und getestete Personen teilnehmen. Immunisierte Personen sind vollständig geimpfte oder genesene Personen.
Getestete Personen sind solche mit einem bescheinigten negativen Ergebnis eines höchstens 48 Stunden alten Antigen-Schnelltests oder PCR-Tests.

Des Weiteren macht der KSB Unna darauf aufmerksam, dass die Veranstaltungen von der Staatskanzlei des Landes NRW und dem Landessportbund NRW e.V. gefördert werden und die Teilnahme daher kostenlos angeboten wird.

Nähere Informationen zu den Veranstaltungen oder zum Programm „Bewegt GESUND bleiben in NRW!“ erhalten Sie bei Stefanie Hellmann.

Weiteres

Programm

Stützpunktverein SV Bausenhagen e.V. (24.08.2021)

KreisSportBund Unna e.V. überreicht dem SV Bausenhagen e.V Urkunde zum Stützpunktverein

Sportvereine, die sich besonders für die Integrationsarbeit engagieren, werden als Stützpunktvereine bezeichnet und bilden einen zentralen Stellenwert, da sie eine regelmäßige, langfristige und kontinuierliche Arbeit vor Ort gewährleisten und Integrationsstrukturen unter Einbindung des organisierten Sports schaffen und fördern. So bekennen sich die Stützpunktvereine des Programms „Integration durch Sport“ zur kulturellen Vielfalt auf allen Ebenen bis hin zum Vorstand.
Die Stützpunktvereine im Kreis Unna werden durch das Bundesprogramm „Integration durch Sport“ intensiv beraten und im Rahmen einer Anschubfinanzierung bedarfsorientiert gefördert. Je nach Anzahl und Einstufung der Stützpunktvereine kann die Zuwendungssumme zwischen 500,00 € und max. 5.000,00 € hoch sein. Diese Förderung kann jeder Stützpunktverein jährlich beantragen und (max. 5 Jahre lang) erhalten. Auch im Jahr 2021 unterstützt der KreisSportBund Unna e.V. (KSB Unna) die Stützpunktvereine im Kreis und kann aus dem Bundesprogramm „Integration durch Sport“ erneut Förderungen zur Verfügung stellen. 

Am 17. August war Christopher Meisel, Vorsitzender beim SV Bausenhagen e.V., gemeinsam mit Iris Severin, Übungsleiterin im genannten Verein, zu Gast auf Haus Opherdicke und bekam in diesem Rahmen von Björn Hebeler, Mitarbeiter beim KSB Unna, die Urkunde zum Stützpunktverein 2021 überreicht.

Mit den Fördergeldern beabsichtigt der Verein in diesem Jahr mehrmals pro Woche Bewegungskurse für die Flüchtlingskinder in der Kita St. Josef umzusetzen, um so den Kindern in ihrem Alltag Freunde an sportlicher Aktivität zu vermitteln und sie zudem auf spielerische Art und Weise an die deutsche Sprache heranzuführen.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass wir erneut als Stützpunktverein ausgezeichnet werden und in dem Zuge auch von den Fördermitteln profitieren dürfen. Wir machen zudem die Erfahrung, dass wir durch die offiziellen Auszeichnungen besonders positiv in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden und Eltern ihre Kinder ganz bewusst aufgrund unseres pädagogischen Konzeptes zu unseren Vereinsangeboten schicken“ so Christopher Meisel vom SV Bausenhagen e.V.

Haben Sie Rückfragen zur Stützpunktförderung hilft Ihnen gerne Stefanie Hellmann unter der Rufnummer 02303-271824.

Externer Link

sv-bausenhagen.de

Förderprogramme zur Vereins(re-)aktivierung (16.08.2021)

Aktuell drei Förderprogramme explizit für Sportvereine als Antragssteller aktiv

Der KreisSportBund Unna e.V. möchte seine Vereine und Mitglieder aus der Vielzahl der Fördermöglichkeiten auf aktuell drei laufende Förderprogrammen aus Bund- und Landesmitteln hinweisen. „Diese dienen vor allem dazu, dass Vereinsleben wieder zu reaktivieren, da es aufgrund der Coronapandemie nicht nur zu Austritten, sondern vielmehr zu gar keinen Anmeldungen gekommen ist,“ so Björn Hebeler, stellvertretend als Verantwortlicher aus dem Bereich Vereinsberatung des KreisSportBund Unna e.V.

Dazu gibt es zum einen, direkt vom Land NRW, das Programm „Neustart miteinander“, bei dem Vereine noch bis zum Ende des Jahres bei Durchführung einer öffentlichen Veranstaltung (z.B. „Tag der offenen Tür“ zur Mitgliederanwerbung), mit einem Zuschuss finanziell unterstützt werden. Zum anderen fördert das Schulministerium NRW über den Landessportbund (LSB) mit dem Förderprogramm „Extra-Zeit für Bewegung“ bis Ende 2022! zusätzliche Bewegungsangebote (z.B. Einsteigerangebot eines Sportvereins in Kooperation mit einer Schule). Außerdem setzt die Deutsche Sportjugend im Auftrag des Bundes ebenfalls bis Ende 2022 die „Kampagne zur (Wieder-)Gewinnung von Kindern für Bewegung und Sport“ um. Hier können rund um deutschlandweit festgelegte Aktionstage (der erste findet am 02.10. in Hamburg statt), eigene öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen (z.B. Sportfeste, Projekttage – auch mit Kitas oder Schulen) durch „Aktionspakete“ gefördert werden. Zu den genannten Förderprogrammen will der LSB auch in Kürze alle Vereine direkt informieren.

„Wir empfehlen, sich zumindest einmal kurz im Vorstand des Vereins mit diesen Programmen auseinanderzusetzen, vielleicht hat man ja eh schon etwas in der Pipeline, da können die Programme helfen, so Hebeler weiter. Gerne steht der KSB Unna auch für weitergehende Informationen zu den Förderprogrammen und Anträgen zur Verfügung.

Weiteres

Hinweise zum Download

Mitgliedsbeiträge in Zeiten von Corona (13.07.2021)

Eine Rückerstattung oder Aussetzung von Beiträgen ist nur möglich, wenn es die Satzung oder die Beitragsordnung zulässt!

Der Sportbetrieb in den Vereinen des Landes hat in den letzten Monaten geruht. Die notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ließen lange keinen Trainings- und Wettkampfbetrieb zu. Mit dem Absinken der Inzidenzwerte wird der Sportbetreib in den Vereinen aktuell wieder hochgefahren.
Trotzdem oder vielleicht auch gerade deswegen erreichen den KreisSportBund Unna in letzter Zeit vermehrt Anfragen von Vereinen ob und inwieweit es ihnen möglich ist bereits gezahlte Beiträge an ihre Mitglieder zurückzuzahlen oder jetzt ausstehende Beiträge zu erlassen ohne damit ihre Gemeinnützigkeit zu gefährden?

Die Aussage der Bundesregierung dazu ist eindeutig: Die generelle Antwort lautet nein! Aber! Für Härtefälle hat die Bundesregierung eine Ausnahmeregelung geschaffen, die bis zu 31. Dezember 2021 Gültigkeit hat und die Gemeinnützigkeit nicht in Gefahr bringt.

Bereits zu Beginn der Pandemie hatten die Landessportbünde ihre Mitgliedsvereine immer wieder darauf hingewiesen, dass die Mitgliedschaft in einem Verein rechtlich anders zu bewerten ist als beispielsweise der Monatsbeitrag in einem Fitnessstudio. Der Mitgliedsbeitrag im Verein ist nicht gekoppelt an die Verpflichtung zur Erbringung konkreter Sportangebote. Es handelt sich bei der Mitgliedschaft in einem Verein um ein Personenrechtsverhältnis, mit dem keine konkreten Einzelleistungen eines Vereins abgegolten werden. Vereine haben auch ohne Sportbetrieb laufende Kosten und die Mitgliedsbeiträge sind eine wichtige Säule der Finanzierung der Vereinsarbeit.

Können Vereine einzelnen Mitgliedern in Ausnahmefällen dennoch den Beitrag erlassen oder rückerstatten, z.B. wenn das betreffende Mitglied durch die Corona-Krise bedingt selbst in wirtschaftliche Not geraten ist?

Das Bundesministerium für Finanzen beantwortet die Frage wie folgt:
„Eine Rückzahlung von Beiträgen an Mitglieder oder eine Befreiung der Mitglieder von Beitragszahlungen ist rechtlich grundsätzlich nur dann zulässig, wenn dies in den Satzungsbestimmungen oder der Beitragsordnung der jeweiligen Körperschaft mit aufgenommen ist. Wenn die aktuellen Satzungsbestimmungen oder Beitragsordnungen die Rückzahlung von Beiträgen an durch die Corona-Krise wirtschaftlich in Not geratene Mitglieder beziehungsweise die Befreiung dieser Mitglieder von Beitragszahlungen nicht zulassen, ist eine solche Rückzahlung oder eine solche Befreiung ausnahmsweise bis zum 31. Dezember 2021 steuerrechtlich unschädlich für den Status der Gemeinnützigkeit.“
Der Verein muss sich für diesen Fall die durch die Corona-Krise bedingte wirtschaftliche Notlage nicht nachweisen lassen. Es reicht aus, wenn sich das Mitglied plausibel auf eine solche Not beruft oder sich die Notsituation des Mitglieds für die Körperschaft plausibel aus anderen Umständen ergibt.

Das Finanzministerium weist die Sportvereine aber auch auf folgenden Sachverhalt hin:
„Nicht erfasst von dieser Ausnahmeregelung und damit weiterhin schädlich für den Status der Gemeinnützigkeit bleibt es, einen bereits geleisteten Mitgliedsbeitrag zurückzuzahlen oder auf einen noch ausstehenden Mitgliedsbeitrag deswegen zu verzichten, weil das Angebot der Körperschaft aufgrund der Corona-Krise nicht erbracht werden kann (zum Beispiel aufgrund ausgefallener Übungsstunden oder nicht durchgeführter Sportkurse).“

Mit sportlichem Gruß
Matthias Hartmann

Neuer Sportversicherungsvertrag ab dem 27.03.2021

Wer sich als Sportler*in eher mit neuen Laufschuh-Modellen oder als Vereinsmitglied mit dem aktuellen Tabellenstand seiner Mannschaft beschäftigt, hat dabei in den meisten Fällen mit dem Thema „Versicherung“ nichts am Hut. Doch auch Sportler*innen und Sportvereine müssen sich bisweilen mit neuen Entwicklungen in diesem Bereich auseinandersetzen. Der Landessportbund NRW ist seit dem 1. Januar 2020 Versicherungspartner der ARAG und Träger der Versicherung für die Sportvereine in NRW.

Im Rahmen des Sportversicherungsvertrages sind die Sportvereine in NRW weiterhin umfassend abgesichert.

Ab dem 01.01.2022 gilt ein neuer Sportversicherungsvertrag. Die gegenüber dem bisherigen Vertrag (Stand 01.01.2020) enthaltenen Deckungsverbesserungen und Deckungserweiterungen sind jedoch bereits zum 27.03.2021 in Kraft getreten.

In der Sportversicherung sind jetzt folgende Versicherungssparten enthalten:

  • Unfallversicherung
  • Haftpflichtversicherung (allgemeine Haftpflichtversicherung, Umwelt-Haftpflichtversicherung, Umweltschadenversicherung, Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung)
  • D&O-Versicherung
  • Vertrauensschadenversicherung
  • Rechtsschutzversicherung
  • Krankenzusatzversicherung.

So wurden zum Beispiel die Deckungsleistungen bei Personen-/und Sachschäden von 5.000 auf 15.000 Euro, Mietsachschäden von 250.000 auf 5.000.000 Euro, Vermögensschäden von 35.000 auf 250.000 Euro angehoben.

Neu ist, dass die D&O-Versicherung (= Directors & Officers) jetzt inkludiert ist! Sie gilt für Vorstände und GeschäftsführerInnen und musste in der Vergangenheit zusätzlich abgeschlossen werden.
Die D&O-Versicherung bietet Vorständen und GeschäftsführerInnen Rückhalt, damit diese für die wirtschaftlichen Folgen von Fehlern in ihrer Vereins-/Verbandstätigkeit nicht mit ihrem Privatvermögen haften müssen. Dabei handelt es sich um eine Absicherung des persönlichen Haftungsrisikos, wenn sie für einen Vermögensschaden auf Schadenersatz in Anspruch genommen werden. Sie wurde von 0 auf 250.000 Euro angehoben. Vereinsvorstände, die bereits in der Vergangenheit eine solche Versicherung (früher: Vermögensschadenhaftpflicht für Geschäftsführung und Vorstand) hatten, werden zur Zeit von der ARAG angeschrieben und auf die neue Möglichkeit der Versicherung hingewiesen.

Um diese neuen Leistungen finanzieren zu können, wurde der Beitrag der Vereine an die Sportversicherung moderat angehoben. Er beträgt nun 1,88 Euro/Mitglied/Jahr.

Darin sind enthalten:

  • 1,39 € für die Sportversicherung
  • 0,25 € VBG-Pauschale
  • 0,079 € GEMA-Pauschale incl. 7% USt
  • 0,16 € Beitrag für die Sporthilfe NRW

Stichtag für die Berechnung ist die Bestandserhebung zum 01.01.2021.

Der KreisSportBund Unna e.V. empfiehlt allen Vereinsvorständen, sich mit dem neuen Sportversicherungsvertrag des Landessportbundes und der ARAG auseinanderzusetzen und zu prüfen ob es in ihrem Verein nicht auch Anpassungen geben kann. Der neue Vertrag kann auch auf der Internetseite des KreisSportBundes Unna e.V. heruntergeladen werden.

Mit sportlichem Gruß
Matthias Hartmann (Geschäftsführer)

Download

Sportversicherungsvertrag 2022 | PDF

 

Moderne Sportstätte | Programmaufruf II (20.05.2021)

500.000 Euro für zeitgemäße und attraktive Outdoor-Bewegungsräume im Kreis Unna

Im Juni 2021 startet der Programmaufruf II aus dem Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“. Ab dann können zunächst Interessenbekundungen und im weiteren Verlauf des Jahres Anträge beim KreisSportBund Unna e.V. und den Stadt- und Gemeindesportverbänden eingereicht werden. Für den Kreis Unna hat die Staatskanzlei in Düsseldorf unter der Federführung von Staatssekretärin Andrea Milz 500.000 Euro zur Verfügung gestellt. Sie sind für den Neubau oder die Sanierung von Outdoor-Sportanlagen vorgesehen. Das können unter anderem Fitnessgeräte am Waldrand, Trimm-Dich-Parcours Calisthenics-Anlagen, Outdoor-Gyms, Mehrgenerationsparks oder auch Kleinfeldsoccer- oder Basketballanlagen sein. Verantwortlich für die Zuteilung ist der KreisSportBund Unna e.V. und seine angeschlossenen Stadt- und Gemeindesportverbände.

„Wir haben am gestrigen Abend eine digitale Informationsveranstaltung mit unseren Mitgliedern durchgeführt und sie über das neue Förderprogramm informiert. Um die noch vielen offenen Fragen, wie die Verteilung der Mittel, die Reihenfolge der Antragsteller und die grundlegenden Voraussetzungen für einen Förderantrag zu klären, wurde eine fünfköpfige Task-Force aus Vertretern des KreisSportBundes Unna und der Stadt- und Gemeindesportverbände ins Leben gerufen, die diese Fragen im Laufe der nächsten Wochen klären soll“, freut sich Klaus Stindt über diese neue Förderung für den Sport im Kreis Unna.

Mitglieder der Task Force sind Klaus Stindt (Vorsitzender KSB Unna), Peter Schubert (Vorsitzender SSV Schwerte), Jürgen Zielonka (Vorsitzender SSV Werne), Udo Wiesemann (Vorsitzender Ortsverband für Sport in der Gemeinde Holzwickede und Matthias Hartmann (Geschäftsführer KSB Unna). Sie sollen zusätzlich verstärkt werden durch Fachexpertise möglichst aus dem Bau- und Grünflächenamt sowie dem Sportstättenbau.

Mit welchen Beträgen die Maßnahmen gefördert werden, ist zum einen abhängig von der Anzahl der Anträge und zum anderen vom jeweiligen Finanzbedarf. Die Mindestförderung liegt bei 50% und die höchste Förderung darf 90% der Gesamtkosten nicht überschreiten. Das bedeutet, dass der oder die Antragsteller mindestens 10% bis 15% der Gesamtkosten aus Eigenmitteln bestreiten müssen. Ob das Geld aus Spenden, anderen Förderprogrammen, bürgerschaftlichem Engagement oder aus eigenen Rücklagen kommt, ist freigestellt.

„Antragsberechtigt sind nicht nur die Sportvereine im Kreis Unna, sondern auch der KreisSportBund Unna selbst, die Stadt- und Gemeindesportverbände, die Kommunen, Fördervereine und gemeinnützige GmbHs. Ob es hier eine Priorisierung der Sportvereine geben wird oder ob der jeweilige Stadt- und Gemeindesportverband einen Sammelantrag stellen muss, oder, oder, oder, das zu entscheiden wird unter anderem die Aufgabe der Task Force „Moderne Sportstätte II“ sein“, umreißt Matthias Hartmann die noch offenen Fragen zum Förderprogramm.

Bis Ende 2021 können Interessenbekundungen eingereicht werden und im besten Fall kann der KreisSportBund Unna ab Januar 2022 die ersten Anträge bei der Staatskanzlei in Düsseldorf einreichen. Bis Dezember 2023 müssen die bewilligten Baumaßnahmen abgeschlossen sein.

Wissenswertes

Förderprogramme

Absage "Fahrradreise" (05.05.2021)

KSB Unna plant Verschiebung seiner Fahrradreise nach Belgien

Die weiterhin unsicheren Rahmenbedingungen durch die Corona-Pandemie lassen dem KSB Unna keine Wahl. „Wir haben uns schweren Herzens dazu entschlossen unsere Radreise nach Hasselt/Belgien vom 22. bis 29. Mai nicht durchzuführen. Nach intensiven Recherchen und Rückmeldungen, auch von unseren Reisedienstleistern, erkennen wir keine Signale, Ende Mai eine Gruppenradreise im Ausland einigermaßen entspannt und vor allem sicher durchzuführen,“ so Björn Hebeler als verantwortlicher Bereichsleiter Gesundheits- und Lehrreisen. „Das ist umso ärgerlicher, da die Fahrt mit 30 Teilnehmern komplett ausgebucht war!“

Daher plant der KSB eine Verschiebung auf den 26. September bis 02. Oktober 2021.
Hierfür werden nun alle erforderlichen Vakanzen geklärt. Die Teilnehmer sind eingeladen, sich für diesen Termin vormerken zu lassen, oder eine kostenlose Umbuchung auf die Fahrradfreizeit an die mittlere Elbe vom 28. August bis 04. September vorzunehmen. Dort sind allerdings nur noch einige wenige Plätze frei. Natürlich ist auch ein kostenloser Rücktritt möglich.

Wissenswertes

Reiseportal

Sprachferien "FIT in Deutsch" (15.04.2021)

„FerienIntensivTraining - FIT in Deutsch“ – Sprachferien in Lünen – was für Schüler nach Lernen in der schulfreien Zeit klang, war tatsächlich ein großartiges Programm mit Sport, Spiel und viel Spaß.

Für neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler ist das Beherrschen der deutschen Sprache nicht nur eine unerlässliche Voraussetzung für einen aussichtsvollen Bildungsweg, zugleich ist diese Fähigkeit auch im außerschulischen Alltag der Schlüssel für eine gelungene Integration. Um diesen Kindern und Jugendlichen eine zusätzliche Deutschförderung zu ermöglichen, die über die übliche Unterrichtszeit hinausgeht, hat das Schulministerium im Jahr 2018 das „FerienIntensivTraining – FIT in Deutsch“ entwickelt. Die grundsätzliche Idee dieses Landesprojektes ist, die Deutschkenntnisse von neuzugewanderten Kindern im außerschulischen Alltag zu vertiefen.

Aufgrund der guten Erfahrungen im Jahr 2020 haben sich das Kommunale Integrationszentrum (KI) Kreis Unna und der KreisSportBund Unna e.V. (KSB Unna) gemeinsam entschieden, die FIT in Deutsch-Maßnahme zu wiederholen. Trotz der außergewöhnlichen Situation konnte in den vergangenen Herbstferien die Maßnahme jeweils in Selm und Werne bereits unter Corona Bedingungen stattfinden. Schutzmaßnahmen wie zum Beispiel eine Durchführung von Schnelltests, das Einhalten von Abständen und das Tragen von FFP2- oder medizinischen Masken – sei es im Klassenraum oder in der Sporthalle – wurden auch in diesem Jahr streng beachtet und eingehalten. Diese ermöglichten den Kindern neben dem vielfältigen Deutschprogramm ebenfalls einen Einblick in den abwechslungsreichen Breitensport, in dem sie ihre Deutschkenntnisse spielerisch einsetzen und vertiefen konnten.

Die Sprachferien fanden in diesem Jahr in den Osterferien vom 29. März bis zum 9. April im Lüner Kultur- und Aktionszentrum (LÜKAZ) statt. So nahmen 16 Kinder und Jugendliche der fünften bis zur zehnten Klasse mit Begeisterung an dem freiwilligen Kurs teil. Von jeweils 9 bis 16 Uhr - Frühstück und Mittagessen inklusive - übten zwei qualifizierte Sprachlernbegleiter mit den Kindern Deutsch im Vormittagsbereich, am Nachmittag übernahm Max Hohl, ehemaliger Auszubildender beim KSB Unna und Vereinstrainer beim Kamener SC für den KreisSportBund Unna e.V. das sportliche Angebot.

Im Nachmittagsbereich hatten die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen so die Möglichkeit, diverse Bewegungsangebote kennenzulernen: beispielsweise wurden sie in der ersten Osterferienwoche mit Unterstützung einiger Trainer des Judo-Sportvereins Lippstadt in die Sportart „Capoeira“ (eine Mischung aus Tanz und Kampfsport) eingeführt. In der darauffolgenden Woche lernten sie u.a. Sitzfangen, Schere-Stein-Papier-Challenge sowie Reifen-Parcours kennen.

„Wir freuen uns, dass wir trotz der aktuell außergewöhnlichen Situation ein derartig abwechslungsreiches Programm für die neuzugewanderten Kinder gestalten und unseren Beitrag für eine gelingende Integration in Lünen leisten konnten“ freut sich Alina Manjal (Fachkraft für Integration durch Sport beim KSB Unna).

Für die Sommerferien plant der KSB Unna auch eine Bildungsmaßnahme: das Sommercamp 2021. Die integrative Ferienfreizeit für Kinder und Jugendliche ohne und mit Migrationshintergrund im Alter zwischen 10-14 Jahren findet im Zeitraum vom 19.07.-24.07.2021 statt. Die Teilnahmegebühr für das sechstägige Sommercamp beträgt EUR 60,00,- p. P. Interessierte können sich noch bis zum 30.04. für die Ferienfreizeit anmelden. Das Anmeldeformular sowie weitere Informationen erhalten Sie unter www.kreissportbund-unna.de/freizeiten/sommercamp.

 

Online-Veranstaltungen "Bewegt ÄLTER werden in NRW" (09.04.2021)

An die Stadt- und Gemeindesportverbände und deren Jugenden sowie die Redaktionen im Kreis Unna

Der KreisSportBund Unna e.V. lädt Sie bzw. Ihre jeweiligen Vereinsansprechpartner/innen zu insgesamt acht Online-Veranstaltungen im Rahmen des Landesprogramms „Bewegt ÄLTER werden in NRW“ ein.

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation werden die Veranstaltungen, wie bereits im vergangenen Jahr, online durchgeführt. Des Weiteren mache ich Sie darauf aufmerksam, dass die Veranstaltungen von der Staatskanzlei des Landes NRW und dem Landessportbund NRW gefördert werden und wir die Teilnahme daher kostenlos anbieten können.

Folgende Veranstaltungen werden angeboten:

Mittwoch, 28. April 2021 (Anmeldeschluss: 23.04.2021)

  • Informationsveranstaltung „Das moderne Lebensgefühl Fit sein“
    (Beginn: 18:00 - 19:30 Uhr)
  • Workshop „Potentiale Outdoor erkennen und nutzen“
    (Beginn: 19:45 - 21:45 Uhr)

Mittwoch, 05. Mai 2021 (Anmeldeschluss: 28.04.2021)

  • Informationsveranstaltung: „Engagiert ÄLTER werden im Sportverein“
    (Beginn: 18:00 - 19:30 Uhr)
  • Workshop „Attraktives Ehrenamt im Sportverein“
    (Beginn: 19:45 - 21:45 Uhr)

Mittwoch, 03. November 2021 (Anmeldeschluss: 27.10.2021)

  • Informationsveranstaltung „Das moderne Lebensgefühl Fit sein“
    (Beginn: 18:00 - 19:30 Uhr)
  • Workshop „Perspektive Erwachsende in der 3. Lebensphase“
    (Beginn: 19:45 - 21:45 Uhr)

Dienstag, 09. November 2021 (Anmeldeschluss: 02.11.2021)

  • Informationsveranstaltung „Engagiert ÄLTER werden im Sportverein“
    (Beginn: 18:00 - 19:30 Uhr)
  • Workshop „Gemeinsam bewegen verbindet“
    (Beginn: 19:45 - 21:45 Uhr)

Bitte melden Sie sich u./o. Ihre interessierten Vereinsvertretungen zeitnah über das Anmeldeformular auf unserer Internetseite an. Weitere Informationen zur Online-Teilnahme (Zugangs-Link etc.) erhalten Sie rechtzeitig per E-Mail!!

Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Weiteres

Programm „Bewegt ÄLTER werden in NRW“

 

Absage Mitgliederversammlung (23.03.2021)

An die Stadt- und Gemeindesportverbände und deren Jugenden sowie die Redaktionen im Kreis Unna

Zu Beginn des Jahres haben wir in der Hoffnung die Corona-Situation könnte sich deutlich entspannen, den geplanten Termin unserer Mitgliederversammlung zum 06.05.2021 mitgeteilt.

Aufgrund der nach wie vor brisanten Situation und einer ungewissen Entwicklungen, ist eine Präsenzveranstaltung nach wie vor nicht zu verantworten. Daher hat der Vorstand des KSB Unna eine letztmalige Verlegung der Mitgliederversammlung befürwortet. Wir sagen die Mitgliederversammlung damit für den 06.05.2021 ab und gehen gleichzeitig in die Planungen, diese im Spätsommer/ Herbst 2021 in jedem Fall durchzuführen, ggf. dann auch als Digitalveranstaltung. Über die genauen Details werden wir zeitnah berichten.

Zur Kenntnis: Das vom Gesetzgeber am 28.03.2020 in Kraft gesetzte Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvent- und Strafrecht, schließt auch die Verlegung der Mitgliederversammlung auf das Folgejahr nach Vereinsrecht ein und ist bis zum 31.12.2021 befristet.

Wir bitten die SSV/GSV um Kenntnisnahme der Absage und Weitergabe dieser Information an die Sportjugenden.

Vielen Dank.

Klaus Stindt
Vorsitzender KSB Unna

Download

Presse: Hellweger Anzeiger | LokalSport | Seite 12 vom 24.03.2021 | PDF

Förderprogramme und 1000x1000 (22.03.2021)

Das populäre Förderprogramm ist wieder aktiv!

1000x1000

Die Landesregierung sowie der Landessportbund (LSB) Nordrhein-Westfalen (NRW) fördern im Rahmen Ihrer Zusammenarbeit das Engagement von Sportvereinen und unterstützen einzelne Projekte aus insgesamt sieben Förderschwerpunkten mit jeweils 1000 Euro.
Der Landessportbund NRW leitet die Fördermittel auf Antrag an die Sportvereine weiter. Die Förderanträge werden direkt an das Förderportal des Landessportbundes NRW gestellt. Für die Anmeldung im Förderportal benötigen Sie die Zugangsdaten, die Sie bereits für die Anmeldung in der „Vereinsverwaltung/Bestandserhebung“ benutzen. Für inhaltliche Rückfragen steht Ihnen der Landessportbund NRW zur Verfügung.

Übungsarbeit in Sportvereinen

7,56 Mio. Euro für die Förderung der Übungsarbeit in Sportvereinen im Jahr 2021

Die Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen stellt dem Landessportbund NRW auch in diesem Jahr wieder Haushaltsmittel zur Förderung der Übungsarbeit der Sportvereine zur Verfügung. Der Landessportbund NRW leitet die Fördermittel auf Antrag an die Sportvereine weiter. Antragsberechtigt sind Sportvereine, die als gemeinnützig anerkannt und Mitglied in einem dem Landessportbund NRW angeschlossenen Fachverband sowie dem zuständigen Stadt- bzw. Kreissportbund sind.

Eine Antragstellung ist ab dem 15.03.2021 möglich!

Bitte stellen Sie die Förderanträge bis zum 09.06.2021. Jeder Verein der fristgerecht seinen Antrag einreicht und die Fördervoraussetzungen erfüllt, partizipiert an der Förderung.

Wissenswertes

Service KSB und Link zum Förderprortal

Download

Presse: Hellweger Anzeiger | LokalSport |Seite 12 vom 26.03.2021 | JPG

Sommercamp 2021 (11.03.2021)

Das Sommercamp 2021 des KreisSportBundes Unna e.V. (KSB Unna) geht in die 4. Runde

Anmeldungen ab sofort möglich.

Trotz der aktuell ungewissen Lage plant der KSB Unna seine integrative Ferienfreizeit „Sommercamp 2021“ für den Zeitraum vom 19. bis 24. Juli 2021 (3. Sommerferienwoche). In diesem Zeitraum soll die integrative Ferienwoche Kindern und Jugendlichen im Alter von 10 - 14 Jahren die Möglichkeit bieten, Gemeinschaft durch den facettenreichen Breitensport zu erleben. Schwerpunkt der Maßnahme ist zum einen eine Mischung von Kindern und Jugendlichen ohne und mit Migrationshintergrund (Verhältnis 50:50) und zum anderen die Förderung von Sport und kultureller Vielfalt. Die Unterbringung erfolgt wiederum im komfortablen Sport- und Tagungszentrum des Landessportbundes NRW Hachen im Sauerland in Doppelzimmern.
Die Teilnahmegebühr für das sechstägige Sommercamp beträgt EUR 60,00,- p. P.

Wissenswertes

Anmeldebogen sowie weitere Informationen

SicherImSport | Kinderschutz (09.03.2021)

Mitteilung des Landessportbund NRW über eine Befragungen im Rahmen des Forschungsprojektes »SicherImSport«
 
(Martin Wonik, Vorstand,Landessportbund NRW)

Hiermit möchten wir Sie über das vom Landessportbund NRW geförderte Forschungsprojekt »SicherImSport« Sexualisierte Grenzverletzungen, Belästigung und Gewalt organisierten Sport - Häufigkeit und Formen sowie der Status Quo der Prävention und Intervention informieren und um Ihre Mitwirkung bitten.

Das Projekt setzt sich zum Ziel, umfassende Daten zu Häufigkeit und Formen sowie den Status Quo der Prävention von und Intervention bei sexualisierten Grenzverletzungen, Belästigung und Gewalt im organisierten Sport zu erheben.  Es wird vom Landessportbund NRW gefördert und von der Bergischen Universität Wuppertal und dem Universitätsklinikum Ulm durchgeführt.

Ab Mitte März wollen wir im Rahmen des Projektes mit zwei Befragungen starten:

  • Die erste Befragung richtet sich an die Mitglieder der Sportvereine. Hierzu erhalten Sie in der 11. KW vom Universitätsklinikum Ulm einen Link zu einer Online-Befragung. Wir bitten Sie, diesen über Ihre üblichen Kommunikationswege an Ihre Mitgliedsvereine weiterzuleiten. Diese Befragung wird durch das  Universitätsklinikum Ulm durchgeführt.
  • Die zweite Befragung richtet sich an die Stadt- und Kreissportbünde sowie die Landesfachverbände. Hierzu erhalten Sie ebenfalls in der 11. KW von der Bergischen Universität Wuppertal einen Link zu einer Online-Befragung, die sich direkt an die Vorsitzenden bzw. Geschäftsführungen und die Ansprechpersonen zum Kinderschutz/ zur Prävention sexualisierter Gewalt in den jeweiligen Bünden und Verbänden richtet. Diese Befragung wird durch die Universität Wuppertal durchgeführt.

Wir werden Sie über die – selbstverständlich anonymisierten – Forschungsergebnisse fortlaufend bei Veranstaltungen und über unsere Kommunikationsmedien informieren, sodass wir in Zukunft unsere Präventionsarbeit gemeinsam sinnhaft weiterentwickeln können.

Umso wichtiger ist Ihre Beteiligung an der Befragung! Ihre Mithilfe ist von großer Bedeutung, wenn es darum geht, Sportorganisationen als verlässliche und sichere Orte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu stärken. Mittlerweile haben sich diesem, zunächst auf NRW beschränkten Vorhaben, neun weitere Landessportbünde angeschlossen, um ein umfassendes Bild der Situation im Breitensport zu erhalten.

Weitere Informationen zur Zielsetzung, den unterschiedlichen Module sowie zum Ablauf des Projektes entnehmen Sie bitte der Projektskizze im Download.

Bei Fragen steht Ihnen Dorota Sahle gerne zur Verfügung:
Dorota.Sahle@LSB.NRW
(02 03) 73 81 847

Download

Projektskizze | PDF

SPORTnachSCHLAG (05.03.2021)

Pressetext vom 05.03.2021
Neues Programm fördert Rehasport – KreisSportBund Unna e.V. (KSB Unna) unterstützt die Initiative

Die Stiftung „Deutsche Schlaganfall-Hilfe“ will neue Impulse im Rehasport setzen. Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen und die Sportverbände unterstützen die Initiative „SPORTnachSCHLAG“. Rund 60.000 Menschen in Nordrhein-Westfalen erleiden jährlich einen Schlaganfall. Die Volkskrankheit ist der häufigste Grund für Behinderungen im Erwachsenenalter. Oft sind es halbseitige Lähmungen von Arm oder Bein, die den Betroffenen die Rückkehr in ihr altes Leben erschweren. Bewegung und Sport sind für ihre Rehabilitation elementar wichtig, um wieder mehr Autonomie zu gewinnen. Gemeinsames Ziel der Projektpartner ist es, neue Angebote zu schaffen, denn der Bedarf nach Rehabilitationssportgruppen scheint groß.

Mehr als 200 Schlaganfall-Betroffene nahmen an einer Umfrage der Deutschen Schlaganfall-Hilfe teil. 96 Prozent würden gerne Rehasport in der Gruppe betreiben, doch nur 59 Prozent taten das bisher. „Keine Angebote“, „zu weit weg“ oder „alles belegt“ – das waren die häufigsten Nennungen, weshalb die Teilnehmenden bisher kein Rehasportangebot in Anspruch genommen haben. „Das möchten wir mit unserem Programm ändern, durch das wir die Gründung von bis zu 70 neuen Rehabilitationssportgruppen nach Schlaganfall in NRW anstoßen wollen“, sagt Dr. Michael Brinkmeier, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe.

Unterstützt wird das Projekt durch die Landesregierung Nordrhein-Westfalen. „Eine tolle Botschaft für die betroffenen Menschen in Nordrhein-Westfalen“, erklärt die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen, Andrea Milz. „Gerade der Rehasport fördert die Rückkehr in ein gesundes Leben nach einem Schlaganfall nachhaltig, eröffnet Bewegungsangebote in der Gruppe und ist zudem keine Frage des Geldbeutels! Das Angebot aus Gütersloh nehmen wir sehr gerne an!“

Kooperationspartner in dem Projekt sind der Landesportbund NRW e.V. (LSB) und der Behinderten- und Rehabilitationssportverband NRW e.V. (BRSNW), die ihre Erfahrungen und Expertisen im Rehasport und in der Übungsleitungsqualifizierung in das Projekt miteinbringen. Pro Kreis und kreisfreier Stadt fördert die Schlaganfall-Hilfe die Einrichtung mindestens einer Rehasportgruppe mit bis zu Euro 500,-. Der Betrag kann auch für die Ausbildung von Übungsleitungen eingesetzt werden, denn für die Leitung einer solchen Gruppe ist eine spezielle Qualifizierung zur Übungsleitung Sport in der Rehabilitation, Profil Neurologie, erforderlich.

„Wir freuen uns, dass wir diese Initiative unterstützen dürfen“, so Stefanie Hellmann, Mitarbeiterin beim KreisSportBund Unna e.V. Nach Ablauf des Bewerbungszeitraumes erhält der KSB Unna die Förderanträge der Mitgliedsvereine und vergibt in Rücksprache mit dem BRSNW und LSB NRW die Förderung.

Interessierte Vereine können sich ab sofort mit einem Förderantrag unter bewerbung@sportnachschlag.de um die Förderung bewerben.

Alle hierfür erforderlichen Informationen und Unterlagen finden Sie unter: www.kreissportbund-unna.de/service/foerdermoeglichkeiten/sonstige-foerderungen.html.

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Mai 2021. Für weitergehende Fragen in diesem Zusammenhang steht Ihnen Stefanie Hellmann unter der Telefonnummer 02303-271824 gerne zur Verfügung.

Mit sportlichen Grüßen
Stefanie Hellmann
NRW bewegt seine KINDER!

Sie möchten mehr erfahren?

Detaillierte Informationen und persönliche Beratung erhalten Sie beim KSB Unna.